Print Friendly, PDF & Email

Das Flusskreuzfahrtschiff »Swiss Crystal« hat auf dem Rhein bei Duisburg einen Autobahn-Brückenpfeiler gerammt. Bei dem Unglück wurden 27 Menschen verletzt.

Insgesamt waren 129 Menschen an Bord des Schiffes. Nach dpa-Informationen stammten die meisten von ihnen aus den Benelux-Staaten. Eine Sprecherin der Reederei Scylla konnte am frühen Mittwochmorgen nichts zu dem Unfall sagen. Auch zur Route des Schiffes gab es keine Angaben. Offenbar war es aber in Richtung Niederlande unterwegs.

Die »Swiss Crystal« wurde durch den Aufprall im Bereich des Rumpfes beschädigt. Ein zweites Passagierschiff kam dem Havarist zu Hilfe und nahm die 103 Fahrgäste sowie die 26 Besatzungsmitglieder an Bord. Angesichts der vielen Passagiere sei der Unfall verhältnismäßig glimpflich ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher in Duisburg.

Die Autobahn A42 wurde zwischen Kampf-Lintfort und Duisburg-Nord zunächst bis Mittwoch gesperrt, da Statiker zunächst die Brücke prüfen müssten, bevor sie für den Verkehr wieder freigegeben werden könne, hieß es.

Nach Angaben der Feuerwehr hat der Reiseveranstalter etwa eine Stunde nach dem Unglück ein Ersatzschiff bereitgestellt, mit dem die Passagiere die Reise fortsetzen konnten. Daneben habe der Veranstalter die Fahrgäste auf Wunsch in Hotels unterbringen lassen, oder zum jeweiligen Wohnort organisiert.

An dem Unfall-Einsatz waren mehrere Feuerwehrschiffe beteiligt, Notärzte behandelten die Verletzten größtenteils noch vor Ort. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Teilen: