Xfreight für multimodale Transporte

Print Friendly, PDF & Email

Der norddeutsche Logistiksoftware-Entwickler Xtras forward thinking hat die neue ERP-Lösung Xfreight entwickelt. Dadurch sollen Prozesskosten in der Logistik minimiert werden

Multimodale, komplexe und internationale Transporte sind für Logistiker eine echte Herausforderung. Wenn Waren mehrere Häfen passieren, über Straße, Schiene, zur See oder in der Luft bewegt werden, ist nicht nur der organisatorische, sondern auch der bürokratische Aufwand groß. Xtras forward thinking will dem mit seiner allumfassenden, neuen ERP-Lösung Xfreight ein Ende setzen.

Nach eigenen Angaben haben die Norddeutschen sieben Jahren Entwicklungszeit in die Software gesteckt, es seien viel Erfahrungen und Gespür für die Belange der Logistikbranche in das Microsoft Dynamics NAV basierte Tool eingeflossen. Die All-In-One-Lösung für globale Transporte, die vom Anwender unbeschränkt individualisierbar sei, regele vom Angebot bis zum Zahlungsausgleich den gesamten Logistik-Workflow und sei ab sofort global in Deutsch und Englisch einsetzbar.

Multi-Routing ist möglich

Nach Strukturierung der gewünschten Elemente und Festlegung der teilnehmenden Rollen individualisieren können Nutzer ihre Ansicht individualisieren und Aufträge flexibel in ihnen zugeordneten Workflows abarbeiten. Die Logistiklösung erlaube Multi-Routing, also das Anlegen und Bearbeiten mehrerer Modalitäten innerhalb eines Transportauftrags und unterschiedlicher betreuender Parteien, sagt der Hersteller.

Dank des Multi-Company-Features würden verschiedene Mitarbeiter oder wirtschaftlich selbstständige Firmen einer Holding nahtlos und papierlos an einem Auftrag zusammenarbeiten. Das vom deutschen Zoll zertifizierte Modul Xcust erlaube dem Anwender zudem, eine einfache und schnelle Zoll-Anmeldung ohne vorgeschaltetes und Transaktionskosten forderndes Clearingcenter. Ob FCL und LCL für die Seefracht oder IATA und E-Rates für die Luftfracht – das zur Verfügung stehende Tarifsystem kenne alle Frachtpreise der Speditionen. Durch die integrierte Finanzbuchhaltung stünden Kunden-Rechnungen und Außenstände in Echtzeit mit einem Klick zur Verfügung. Im Ergebnis herrsche somit immer vollständige Transparenz über den Status quo jedes Auftrags. Der zeitliche Aufwand zur Bearbeitung und Abrechnung eines Multi-Company-Auftrags würde sicht von 30 auf 3 Minuten reduzieren, was die Prozesskosten deutlich verringere, so Xtras.

Barrierefreies Arbeiten

Eigens entwickelte Schnittstellen zu allen Port-Community-Systemen würde darüber hinaus mögliche Fehlerquellen durch externe Schnittstellen ausmerzen. Als Microsoft-Partner und Nutzer von Dynamics NAV setzt das Xtras-Team um die Geschäftsführer Norbert Harren und Maciej Suchomski auf eine starke Software-Architektur. Von der stets gepflegten Basis, der internationalen Ausrichtung und der bewährten Usability der Microsoft-Software würden die Nutzer des multilingualen Logistikprogramms Xfreight profitieren. Die Komplettlösung adressiert mittlere und große Logistikunternehmen ab 20 Mitarbeitern.

Teilen