Print Friendly, PDF & Email

In diesem Jahr können zusätzliche großräumige Logistik- und Industrieflächen im Bereich des Hamburger Hafens angemietet werden. Dadurch entspannt sich die Angebotssituation ein wenig.

Laut einer aktuellen Analyse des Immobilienberatungsunternehmens Realogis können in diesem Jahr die spekulativ erstellen Flächen in Moorburg und Waltershof angemietet werden. In Moorburg stehen den Angaben zufolge rund 30.000 m2 Flächen zur Verfügung, in Walterhof können etwa 13.000 m2 Flächen angemietet werden. Darüber hinaus kämen im Bestand in Waltershof ebenfalls 30.000 m2 auf den Markt. Somit würde sich die Angebotssituation ein wenig entspannen, so Realogis.

Schwacher Flächenumsatz 2017

Der Hamburger Logistikmarkt konnte indes das starke Ergebnis aus dem Jahr 2016, in dem etwa 610.000 m2 neue Flächen vermietet worden waren, im vergangenen Jahr nicht bestätigen. Die 450.000 m2 neu vermieteten Logistik- und Industrieflächen entsprechen einem Rückgang von 26 %. Damit liege man auch deutlich (um rund 14 %) unter dem Fünf-Jahresschnitt von 510.000 m2.

Als Gründe nannte der Experte für Logistik- und Industrieimmobilien die geringe Verfügbarkeit an sofort bezugsfertigen Flächen. Der Einbruch gehe insbesondere auf das historisch schwache zweite Quartal 2017 (ca. 63.000 m2) zurück, hieß es.

Flächen im Hafen sollen für Steigerung sorgen

Für dieses Jahr rechnet Realogis wieder mit einer Steigerung des Flächenumsatzes. Als Gründe werden die guten konjunkturellen Aussichten und der anhaltend guten Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen angeführt. Ferner sei davon auszugehen, dass die spekulativ erstellen Neubauten im Hamburger Hafen vom Markt angenommen und in die Nutzung gehen würden.

Teilen: