Print Friendly, PDF & Email

Aufgrund der jährlichen Instandsetzungsarbeiten an den Schleusen auf dem Main-Donau-Kanal war die Schifffahrt für gut zwei Wochen gesperrt. Nun ist sie wieder möglich, denn die Arbeiten sind beendet.

Gegen 12 Uhr seien alle Schleusen zwischen Main-Donau-Kanal und Spessart wieder geöffnet worden, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Schweinfurt mit.
An allen 19 Schleusen wurden nach Angaben des WSA Arbeiten ausgeführt, insbesondere an den Schleusen Ottendorf, Gerlachshausen, Marktbreit, Randersacker und Steinbach, welche hierfür extra trockengelegt wurden. Verschiedene Reparaturen und Inspektionen hätten so auch im Unterwasserbereich stattfinden können. Hierzu seien umfangreiche Investitionen getätigt worden, alleine die Arbeiten in Gerlachshausen hätten einen Umfang von ca. 70.000 € gehabt, hieß es aus Schweinfurt. In der Schleuse Marktbreit seien für ca. 500.000 € Anker zur Mauerbefestigung eingebracht worden.

Durchgehender Schiffsverkehr zwischen Nordsee und Schwarzem Meer soll wieder ab dem 30. April 2018 möglich sein, wenn auch die Arbeiten in den Nachbarbereichen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Nürnberg und Aschaffenburg abgeschlossen seien.
Alle Maßnahmen wurden lange mit Vorfeld mit dem Binnenschifffahrtsgewerbe abgestimmt, sodass sich die Binnenschifffahrt und die Häfen rechtzeitig auf die Sperre einstellen konnten. Auf dem Main oberhalb von Würzburg werden jährlich rd. 5 Mio. Gütertonnen mit Frachtschiffen transportiert, zusätzlich legen rd. 1.000 Fahrgastkabinenschiffe jedes Jahr in Würzburg an.