Binnenschifffahrt auf der Donau legt zu

Print Friendly, PDF & Email

Auf dem österreichischen Teil der Donau wurden im vergangenen Jahr 9,6 Mio. t

an Gütern befördert. Dies entsprach im Vergleich zum Vorjahr einer Zunahme

des Transportaufkommens um 6 % oder 0,5 Mio. t

Zwar war es im 1. Quartal 2017, bedingt durch mehrtägige Sperrungen aufgrund von Eisbildung zu einem deutlichen Beförderungseinbruch gekommen (-39,7% auf 1,6Mio.t), in den folgenden Quartalen konnte dieser Rückgang jedoch wieder ausgeglichen werden.

Für das 2. Quartal wurde ein Zuwachs um 26,3% auf 2,7Mio. t verzeichnet, im 3. Quartal lag er bei 24,0% (2,9Mio. t), im 4 Quartal bei 23,4% (2,5Mio. t). Die gesamte Transportleistung erhöhte sich um 4,8% auf 9,7Mrd. tkm. Die Anzahl der beladenen Fahrten stieg um 5,7% auf 8.448.

Im grenzüberschreitenden Empfang legte das Transportaufkommen um 12,1% auf 4,8Mio. t zu, im grenzüberschreitenden Versand um 20,5% auf 2,4Mio. t. Zu einem Rückgang kam es hingegen im Transitverkehr (-7,3% auf 2Mio.t) sowie beim wenig bedeutenden Inlandverkehr (-36,1% auf 0,4Mio.t).

»Erze und Metallabfälle« wurden 2017 mit einem Anteil von 26,8% (2,6Mio. t) am häufigsten befördert. Güter der Gruppen »Land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse und lebende Tiere« erreichten einen Anteil von 17,3% (1,7Mio.t), vor »Erdölerzeugnissen« (14,2% bzw. 1,4Mio.t) sowie »Metallerzeugnissen« (12,9% bzw. 1,2Mio.t).

Der wasserseitige Umschlag der Häfen und Anlegestellen auf dem österreichischen Abschnitt der Donau erhöhte sich 2017 um 0,5Mio.t bzw. 6,5% auf 8Mio.t. Zunahmen wurden bei den Linzer Häfen mit 4,2Mio.t (+6,4%), den Wiener Häfen mit 1,1Mio.t (+5,8%), beim Hafen Enns mit 0,7Mio.t (+13,1%) und im Hafen Krems mit 0,5Mio.t (+15,0%) beobachtet. Alle übrigen Häfen und Anlegestellen (inklusive 0,2Mio.t an Ausbaggerungen beziehungsweise Abladungen im Donaubecken) kamen zusammen auf 1,4Mio.t, was einer leichten Zunahme um 1,8% gegenüber 2016 entspricht.

An den neun österreichischen Schleu­sen wurden im Jahr 2017 insgesamt 76.334 Güterschiffe (davon 26.946 leer; -0,7%) geschleust, was einer Zunahme von 1% gegenüber dem Vorjahr entsprach. Die Anzahl der Schleusungen von Personenschiffen erhöhte sich um 5,6% auf 44.020.

2016 betrug das Gesamttransportaufkommen aller Verkehrsträger in Österreich 670,8Mio.t. Der größte Anteil entfiel dabei auf den Verkehrsträger Straße mit einer beförderten Tonnage von 488,0Mio.t (72,8%). Die Bahn kam auf 99,8Mio.t (14,9%), Rohrleitungen auf 73,7Mio.t (11,0%). Die Transportmenge auf der Donau erreichte mit 9,1Mio.t lediglich einen Anteil von 1,4%.

Teilen