Print Friendly, PDF & Email

Die Hamburger Werft Pella Sietas hat den Auftrag zum Bau einer Passagier- und Autofähre mit LNG-Antrieb für den Bodensee erhalten. Wert: knapp unter 18 Mio. €. Die Ablieferung der Fähre an die Stadtwerke Konstanz sei für Februar 2020 geplant. Das Schiff, das mehr als 60 Pkw und 700 Passagiere transportieren kann, soll künftig zwischen Konstanz und Meersburg verkehren. Auftraggeber sind die Stadtwerke Konstanz, die die Fährlinie Konstanz-Meersburg betreiben.

Rein äußerlich werde sich die neue Fähre an der bereits auf der Linie fahrenden Fähre »Lodi« orientieren, die im Jahr 2010 von der damals noch am Bodensee aktiven Badan-Werft an die Stadtwerke übergeben wurde.

Im Gegensatz zur »Lodi« werde die neue Fähre jedoch mit verflüssigtem Erdgas (LNG) als Kraftstoff fahren und somit einen deutlich reduzierten Ausstoß von Stickoxiden und Feinstaub aufweisen. Der Antrieb der Fähre erfolgt mit Hilfe zweier Single-Fuel Motoren von MTU, die ihre Leistung auf zwei Voith­ Schneider–Propeller übertragen.

Das Schiff wird auf der Pella Sietas Werft in Sektionen vorgefertigt und anschließend über Wasser und Straße bis an den Bodensee transportiert, teilte die Werft mit. Rumpfmontage und Innenausbau erfolge im österreichischen Fußach. Die Werft erhofft sich durch dieses Projekt einen Zugang zum Bodensee als Deutschlands größtem Binnenrevier.

Teilen