Print Friendly, PDF & Email

Im bayernhafen Nürnberg sind Schülerinnen und Schüler, Berufseinsteiger und Jobsuchende zusammengekommen. Bei der Personalmesse »Jobport« trafen sie auf potenzielle Arbeitgeber der Logistik. Insgesamt waren über 1.000 Besucher nach Nürnberg gekommen.

Angehende Fachkräfte für Lagerlogistik sowie Absolventen von Wirtschaftsschulen schauten sich mögliche erste Arbeitgeber an. Über 20 Logistik-Unternehmen aus dem Bayernhafen Nürnberg waren vertreten und stellten ihre Firmen und Tätigkeiten vor.
Logistik ist Vielfalt, betonte Gastgeber Alexander Ochs, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des bayernhafen Nürnberg, der Hafen Nürnberg-Roth GmbH.
Er ermunterte die Gäste, sich einen Eindruck zu verschaffen und ihre Zukunft selbst zu gestalten.

»Logistik ist cool«, war die Botschaft von Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas. In dieser Branche werde viel geboten, die Aufgaben der Logistik würden anspruchsvolle und komplexe Tätigkeiten erfordern. In der Logistik habe man die Chance, sich weiter zu qualifizieren, bis hinein in Spitzenpositionen, wies er auf die Aufstiegsmöglichkeiten hin. Die Besucher hätten nach Praktika, Azubistellen und Jobangeboten gefragt, so der bayernhafen Nürnberg. Manche hätten gleich ihre mitgebrachten Lebensläufe da gelassen.

Positive Resonanz bei Gästen und Unternehmen

»Wir haben uns ganz bewusst für die Logistik entschieden, weil das eine Branche mit Zukunft ist«, sagte einer der angehenden Fachkräfte für Lagerlogistik. Und eine Neuntklässlerin meinte: »Ich habe nicht gewusst, dass im Hafen so viel geboten ist. Besonders gefällt mir, dass die Unternehmen hier alle so international arbeiten.«

Auch die ausstellenden Unternehmen äußerten sich zufrieden. »Wir waren sehr positiv überrascht«, sagte Manuela Kistner, Ausbildungsleiterin bei Emons. »Die jungen Leute haben Interesse an Technik und Entwicklungsmöglichkeiten«, schilderte Triton- Container-Terminal-Geschäftsführer Marcus Dover seine ebenfalls positiven Eindrücke.

»Eine runde Sache«, fasste Ochs zusammen. »Die positive Resonanz schon beim ersten Mal freut uns sehr. Zusammen mit den ausstellenden Unternehmen haben wir viele interessante Gespräche geführt. Toll zu sehen, wie junge Leute ihre Lust an der Logistik entdecken«, so Ochs, der sich schon jetzt auf die zweite Jobbörse im nächsten Jahr freut.

Zur bayernhafen-Gruppe gehören die sechs Standorte Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 32,114 Mio. t Güter umgeschlagen (davon 3,195 Mio. t per Schiff, 5,872 Mio. t per Bahn und 23,047 Mio. t per Lkw).

Teilen: