Print Friendly, PDF & Email

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Duisburg-Meiderich hat die Grundinstandsetzung der kleinen Schleusen Datteln, Ahsen und Dorsten abgeschlossen. Die Schleusentore wurden ersetzt und die Technik modernisiert.

Oliver Jaswetz, Vertreter der Amtsleitung des WSA Duisburg-Meiderich, sieht in der Modernisierung der Technik einen wichtigen Schritt. Nun stünden die kleinen Kammern der Schleusen Datteln, Ahsen und Dorsten der Berufs- und Freizeitschifffahrt wieder uneingeschränkt zur Verfügung, so Jaswetz.

Schleuse Ahsen außer Betrieb, Schifffahrt gesperrt

Der aktuelle Schaden an der Sohldichtung der kleinen Schleuse Ahsen, der durch einen Fremdkörper am Untertor verursacht worden war, soll umgehend behoben werden. Da das Tor nur in im trockenen Zustand repariert werden könne, müsse die Kammer kurzzeitig eingedämmt werden. Die Schifffahrt sei über die aktuelle Sperre informiert worden, heißt es.

Als nächste planmäßige Arbeiten stehen dann die Grundinstandsetzungen der kleinen Schleusen Hünxe, Flaesheim und Friedrichsfeld an. Auch hier ist der komplette Ersatz des Stahlwasserbaus sowie der Maschinen- und Elektrotechnik vorgesehen. In die Planungen sollen die Erfahrungen der bereits instand gesetzten Schleusen einfließen, heißt es. Die Umbauarbeiten sollen voraussichtlich Ende 2019 beginnen.

Festmacherdienst soll Sanierung der Nischenpoller überbrücken

Zudem berichtet das WSA Duisburg-Meiderich von Fortschritten bei der Erneuerung der Nischenpoller in den großen Schleusen des Wesel-Datteln-Kanals, »die den Sicherheits- und Stabilitätsanforderungen der modernen Schifffahrt nicht mehr entsprechen.« In Kürze sollen die Vorraussetzungen für den Ersatz der Nischenpoller geschaffen werden.

Um möglichst zeitnah wieder einen reibungslosen Schiffsverkehr an den Schleusen des Wesel-Datteln-Kanals zu gewährleisten, werde derzeit auch die Ausschreibung eines sogenannten Festmacherdienstes vorbereitet, mit dem die Sanierung der Poller gut überbrückt werden könne. Dies ermögliche der Schifffahrt eine verlässliche Planung, so Jaswetz. Der Einsatz der neuen Festmacher sei etwa ab November dieses Jahres an den großen Schleusen der künstlichen Wasserstraße vorgesehen.