Print Friendly, PDF & Email

Auf dem Flusskreuzfahrtschiff »AmaVerde« aus der Schweiz besteht der Verdacht auf das Novovirus. Fast 60 Personen klagten über Übelkeit. In Andernach gingen Ärzte an Bord und untersuchten Gäste und Besatzungsmitgleider.

Nicht nur Passagiere, sondern auch Mitglieder der Besatzung hätten von typischen Symptomen wie Übelkeit und anderen Anzeichen berichtet, die auf eine Novovirus-Infektion hindeuten könnten, so die Wasserschutzpolizei. Ein Mensch sei mit den Beschwerden und Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus gebracht worden. Auch die übrigen Personen an Bord wurden daraufhin von insgesamt drei Notärzten untersucht. Neben dem Rettungsdienst und der Wasserschutzpolizei waren auch Feuerwehr und DLRG vor Ort.

An Bord des Schiffes befanden sich rund 200 Menschen. Wie ein Sprecher der Kreisverwaltung Koblenz mitteilt, ist der Flusskreuzfahrer noch in der Nacht planmäßig in Richtung Rüdesheim weitergefahren.

Teilen