Print Friendly, PDF & Email

Die Wien Holding ist ein bedeutender Akteur in Österreich, was auch die 1,6 Mrd. € Wertschöpfung aussagen, die von den 75 Unternehmen ausgehen. Direkt und indirekt hängen 23.000 Arbeitsplatzes von der Wien Holding ab.

Mit ihren Unternehmen und rund 2.900 Beschäftigten im Konzern zählt die Wien Holding nicht nur zu den größten Unternehmen in der Bundeshauptstadt Wien, sondern sie ist auch ein wichtiger Faktor für die Stadt Wien als Wirtschaftsstandort.

Vor diesem Hintergrund hat die Wien Holding den volkswirtschaftlichen Fußabdruck des Konzerns erheben lassen. Die Studie mit dem Titel »Ökonomische Effekte der Wien Holding für Österreich und seine Bundesländer« wurde vom Institut für Höhere Studien (IHS) erstellt.

»Die IHS-Studie unterstreicht ganz klar die Bedeutung der Wien Holding als wichtiger Faktor für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Die geleisteten 1,6 Mrd. € an Wertschöpfung zeigen, wie stark das Unternehmen in den letzten Jahren geworden ist und wie sehr die Stadt Wien, die Bundesländer und Österreich in seiner Gesamtheit von der Wien Holding profitieren«, sagt Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Rund 809 Mio. € der Wertschöpfung blieben unmittelbar in Wien, heißt es. »Direkt, indirekt und induziert sichert die Wien Holding österreichweit rund 23.000 Arbeitsplätze, rund die Hälfte davon in Wien«, so Kurt Gollowitzer, Geschäftsführer der Wien Holding.

Das Geschäftsfeld Logistik hat mit 24 % (387 Mio. €) die dritthöchste Wertschöpfung. Gemessen an der Bruttowertschöpfung entfällt der größte Anteil auf den Wirtschaftssektor »Lagerei bzw. sonstige Dienstleistungen für den Verkehr« mit 184 Mio. €. Im Logistikbereich sind der Hafen Wien, die DDSG Blue Danube, die WienCont und die Central Danube mit dem Twin City Liner die Flaggschiffe.

Teilen: