Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesverkehrsministerium wird die Neuanschaffung des Flachwasserfahrsimulators »SANDRA« am Schifferberufskolleg Duisburg vollständig finanzieren.

Dafür werden zusätzliche Mittel bereitsgestellt, kündigte Enakr Ferlemann, Staatssekretär im BMVI, auf einer Regionalkonferenz in Duisburg an.

Nach zehn Jahren erfolgreicher Nutzung muss »SANDRA« durch einen neuen Simulator ersetzt werden. Dafür stehen jetzt bis zu 1,6 Mio. € aus dem Etat des Bundesverkehrsministeriums bereit.

Das Gerät simuliert komplexe Navigationsaufgaben ohne Schadensrisiko. Die daraus gewonnenen Erfahrungen sind wichtige Bestandteile der Ausbildung von angehenden Binnenschiffern. Darüber hinaus wird der neue Simulator künftig bei den praktischen Patentprüfungen eine wichtige Rolle spielen. »Wir wollen die Binnenschifffahrt modern und effizient gestalten und investieren deshalb auch in die Ausbildung«, so Ferlemann.

Die Anlage, die in den Räumen des Schiffer-Berufskollegs »Rhein« installiert ist, umfasst fünf Fahrstände, die einzeln, aber auch interaktiv genutzt werden können. Alle Fahrstände sind so konfiguriert, dass eine Fahrt nach Sicht und/oder Radar möglich ist und nautische Aktivitäten wie Signal- und Lichterführung sowie Funkverkehr ausgeführt werden können.

Das Herzstück der Anlage bildet eine voll ausgerüstete Binnenschiffsbrücke. Das hochauflösende Sichtsystem mit Projektoren und 210° Sichtwinkel in Fahrtrichtung wird ergänzt durch zwei Bildschirme für die rückwärtige Sicht. Die modulare Fahrkonsole kann sowohl für den Binnenschiffs- als auch für den Seeschiffsbetrieb verwendet werden.
Hinzu kommen vier weitere Fahrkabinen, die zwar einfacher, mit Bildschirmen nur für die Voraussicht, aber doch mit allen für die Fahrt erforderlichen Bedienelementen und Instrumenten ausgestattet sind. (ga)