Friedrich Lehr (l.) ist neuer Präsident der Europäischen Verbands der Binnenhäfen (EFIP). Er folgt Roland Hörner
Friedrich Lehr (l.) ist neuer Präsident der Europäischen Verbands der Binnenhäfen (EFIP). Er folgt Roland Hörner. © EFIP
Print Friendly, PDF & Email

Friedrich Lehr ist neuer Präsident des Europäischen Verbands der Binnenhäfen (EFIP). Er wurde während der Generalversammlung in Aalborg, Dänemark, einstimmig gewählt. Lehr folgt Roland Hörner, der das Amt drei Jahre lang inne hatte.

Friedrich Lehr ist derzeit Geschäftsführer des Hafens Wien. Seit 2013 ist er Vorsitzender der österreichischen öffentlichen Häfen und Präsident von Pro Danube Austria. Zu Beginn seiner Laufbahn war er Senior Vice President am Flughafen Wien. Lehr hat einen MBA (Master of Business Administration) an der Universität Toronto, Kanada, gemacht und das General Management Program der Australian Business School absolviert.

»Es ist ein großes Privileg zum Präsidenten der European Federation of Inland Ports gewählt worden zu sein«, so Lehr. Binnenhäfen stünden in Mittelpunkt des europäischen Logistiknetzwerks und seien multimodale Knotenpunkte.

Gerade deswegen sieht Lehr einige Herausforderungen auf die europäischen Binnenhäfen zukommen. Diese beträfen vor allem die Anpassung an den Klimawandel.

Hörner, Geschäftsführer der Staatlichen Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim, bleibt Präsidiumsmitglied zusammen mit Carmen Costache, Präsidentin des Rumänischen Binnenhafenverbandes, Hans-Peter Hadorn, Direktor des Schweizer Hafens, Jean-Louis Jérôme, Generaldirektor des Port Autonome de Strasbourg, und Rainier Reekmans, Direktor für Entwicklung und Infrastruktur des Brüsseler Hafens.

Der Europäische Verband der Binnenhäfen (EFIP) umfasst fast 200 Binnenhäfen und Hafenbehörden in 18 Ländern der Europäischen Union, der Schweiz, Serbien und der Ukraine.

Teilen: