Print Friendly, PDF & Email

Die Fachgruppe Elbeschiffahrt feiert ihr 35-jähriges Bestehen und pflegt auch weiterhin die Tradition auf der Elbe. Prägend für den Verein war die Rettung des Dampfschiffes »Diesbar«

Mit einer Schlösserfahrt von Dresden nach Pillnitz auf dem Dampfer »Leipzig« hat die Fachgruppe Elbeschiffahrt am 6. April ihr 35-jähriges Jubiläum begangen. Auf den Tag genau vor 35 Jahren hatten sich Schifffahrtsfreunde aus Dresden und Umgebung auf der »Dresden«, dem Flaggschiff der damaligen Weißen Flotte, zusammengefunden, um einen Verein ins Leben zu rufen, was damals nur im Kulturbund der DDR möglich war, weil ein offizielles Vereinswesen nicht gestattet war. Das erklärt auch den Namen »Fachgruppe«.

Lars Funke, Gründungsmitglied und heute Vorsitzender der im Landesverein Sächsischer Heimatschutz organisierten Fachgruppe, erinnerte noch einmal an die Anfänge, die vor allem von den Aktivitäten um die Rettung und den Wiederaufbau des von der Verschrottung bedrohten Dampfschiffes »Diesbar« geprägt waren.

Wolfgang Quinger, seinerzeit Technischer Leiter der Schiffswerft Dresden-Laubegast, bestätigte, dass die Mitglieder auf dem damaligen Werftgelände über 3.000 unbezahlte Stunden geleistet hatten und somit maßgeblich dazu beitrugen, dass das Schiff als Technisches Denkmal und letzter Kohledampfer der heutigen Sächsischen Dampfschiffahrt erhalten blieb. Noch heute verfüge er über die älteste, noch funktionstüchtigste Dampfmaschine der Welt, heißt es.

Mit Freude nahmen die Anwesenden auch eine Grußbotschaft des langjährigen Vorsitzenden Johannes Hirsch entgegen, der persönlich nicht an der Jubiläumsfeier teilnehmen konnte. Darüber hinaus dankten sie dem Vorsitzenden des Sächsischen Hafen- und Verkehrsvereins (SHV), Detlef Bütow, der in seinem Redebeitrag die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen würdigte.

Pflege der Tradition im Fokus

Und so sind es heute andere Schwerpunkte als in der Anfangszeit, denen sich die knapp 30 Mitglieder der Fachgruppe widmen. Gewiss stehen ab und an noch Arbeitseinsätze an historischen Schiffen auf dem Programm. In erster Linie verschreibt sich die Fachgruppe aber der Traditionspflege in Form von Schautafeln, Aufsätzen und weiteren Veröffentlichungen. Hinzu kommen eigene Veranstaltungen, regelmäßige Exkursionen sowie der Austausch mit anderen Institutionen und Freunden der Schifffahrt.

Schiffstour nach Böhmen

Für das kommende Jahr hat die Fachgruppe Elbeschiffahrt bereits eine besondere Tour initiiert. Mit einer exklusiven Dampferfahrt am 6. und 7. Juni 2020 ins böhmische Litomerice (Leitmeritz) soll an eine jahrzehntelange Tradition der einstigen Sächsisch-Böhmischen Dampfschifffahrtsgesellschaft erinnert werden. Weitere Informationen folgen.


Michael Hillmann

Teilen: