Print Friendly, PDF & Email

Sängerin Yvonne Catterfeld hat das neueste Schiff der A-Rosa Flotte in Porto auf den Namen »A-Rosa Alva« getauft. 2021 folgt ein Neubau für den Rhein.

Die »A-Rosa Alva«, gebaut von der WestSea Yard nördlich von Porto, ist mit 63 Kabinen für 126 Gäste, 79,80 m Länge und 11,40 m Breite das kleinste Schiff der Flotte. Die bisherigen Schiffe der Reederei, die zwischen 2002 und 2014 auf der Warnemünder Neptun Werft gefertigt wurden, sind dagegen zwischen 125 und 135 m lang und für rund 170 bis knapp 250 Gäste ausgelegt. Grund ist das Fahrtgebiet: der Duoro. Von seiner Mündung bis in die Grenzregion nach Spanien ist der Fluss auf 210 km befahrbar, jedoch nur für Schiffe mit maximal 83 m Länge.

Trotzdem hat der diesel-elektrisch angetriebene Neubau alle Annehmlichkeiten, die die Gäste von A-Rosa gewöhnt sind: einen charmanten Service direkt am Gast, ein Spa-Rosa mit Sauna und Anwendungsbereichen, einen Fitnessraum sowie einen Pool auf dem Sonnendeck. Zudem verfügt es über einen Fahrstuhl.

A-Rosa, Taufe, Douro
Yvonne Catterfeld und Jörg Eichler (© Tom Kohler)

»Die Taufe der ‘A-Rosa Alva’ setzt die Ära der modernen Städtereisen per Schiff konsequent fort«, verkündete Jörg Eichler, Geschäftsführer und Gesellschafter der Reederei A-Rosa Flussschiff. Bis November wird der Neubau wöchentlich von Porto nach Barca d’Alva – mit Ausflug ins spanische Salamanca – und zurück fahren.

Zudem warten die UNESCO Welterbestätte Alto Douro – ein sanft hügeliges Weinanbautal –, historische Castellos und portugiesische Quintas auf einen Besuch. Die Fahrten sind nahezu ausgebucht. »Nach fünf Jahren Investition haben wir sowohl ein neues Schiff als auch ein neues Fahrtgebiet«, so Eichler.

In den kommenden Jahren stehen die Modernisierung der bestehenden Flotte und zwei innovative Neubauten für den Rhein auf dem Plan. Bei Concordia Damen wurden zwei E-Motion Ships bestellt. Durch ein optimiertes Rumpfdesign, den Einsatz einer Luftblasentechnik sowie eines Batteriespeichers soll der Abgasausstoß noch einmal deutlich reduziert werden. Zudem wird bei der Anfahrt auf Städte auf Batteriebetrieb umgeschaltet, so dass die Schiffe komplett emissionsfrei anlegen werden.

A-Rosa, Taufe, Alva, Douro, Porto
Die »A-Rosa Alva« auf der Tauffahrt (© Tom Kohler)
Teilen