Print Friendly, PDF & Email

Das Containerschiff »Camaro VI« hat auf dem Rhein bei Basel zwei Brücken gerammt. Über Verletzte ist nichts bekannt, zur Unglückszeit befanden sich viele Schwimmer im Wasser.

Kurs nach dem Verlassen des Hafens Birsfelden, in Höhe der Basler Mittleren Brücke, hatte das Schiff die Kontrolle verloren. Der Motor fiel aus, sodass sich der Frachter nur noch mit dem Bugstrahler steuern ließ.

»Das Containerschiff touchierte daraufhin einen Brückenpfeiler der Mittleren Brücke. Danach, bei der Johanniterbrücke kam es zu einer weiteren Kollision«, sagte ein Polizeisprecher. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort. Sie hätten weitere Schwimmer davon angehalten, im Rhein Baden zu gehen, hieß es. Die Situation sei brenzlig gewesen, da der Frachter dem Ufer gefährlich nahe gekommen sei, so der Polizeisprecher.

Unterhalb der Dreirosenbrücke sei es der Besatzung dann gelungen, das 110 m lange und 11,50 m breite Schiff ans Ufer zu lenken und mit dem Bug in Fließrichtung anzulegen. Das Schiff wurde daraufhin gesichert und eine Untersuchung gestartet.

Über Verletzte gibt es bisher keine Angaben – weder bei der dreiköpfigen Besatzung des Schiffes, noch bei den im Rhein schwimmenden Personen. Beim Lotsen sei ein Alkoholtest durchgeführt worden. Dieser sei negativ ausgefallen.

Warum die »Camaro IV« plötzlich die Kontrolle verlor, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Auch über die Schäden könne man noch keine konkreten Angaben machen, hieß es.

Teilen: