Print Friendly, PDF & Email

Die Baltrum-Linie hat all ihre Fahrgastschiffe auf den umweltfreundlichen Kraftstoff GtL umgestellt. Zuletzt kam das Frachtschiff »Baltrum II« hinzu.

Die traditionsreiche Fahrgastreederei Baltrum-Linie, 1928 gegründet, ist nach eigenen Angaben die erste Reederei an der ostfriesischen Nordseeküste, die ihre Flotte komplett auf GtL umgestellt hat. Als letzte Einheit wurde das kleinste Schiff der Flotte, der Inselversorger »Baltrum II«, auf der Schiffswerft Julius Diedrich in Oldersum umgerüstet.

Größter Vorteil des synthetischen Kraftstoffs GtL (Gas-to-Liquid) ist die Vermeidung von Ruß. Aber auch der Ausstoß anderer Schadstoffe wird erheblich verringert. GtL hat ähnliche physikalische Eigenschaften wie Diesel, jedoch einen niedrigeren Schwefel-Gehalt. Die Reederei rechnet zudem mit einem geringeren Verbrauch und weniger Verschleiß an den Motoren.

Mit den drei Fahrgastschiffen werden rund 140.000 Passagiere im Jahr befördert. Dazu kommen 8000 t Güter aller Art, die von Neßmersiel aus auf die Insel Baltrum gebracht werden. Neben dem klassischen Fährverkehr bietet die Reederei auch Ausflugs- und Charterfahrten an.

Teilen: