Print Friendly, PDF & Email

Der Hafen Neuss am Rhein ist seit einigen Wochen durch einen Direktzug mit China verbunden. Rheincargo übernimmt den Transport auf der letzten Meile.

Der Transport erfolgt zwischen der chinesischen Handelsmetropole Hefei und dem Rheinland. Die Güterbahn des Hafenbetreibers Rheincargo übernimmt dabei die letzte Meile bis zum Entladepunkt im KV-Terminal in Neuss Trimodal.

Von hier aus gehen die Container weiter nach Süddeutschland, Österreich, Schweiz und Ungarn. Da der Zug, der Neuss an die »Neue Seidenstraße« anbindet, in beiden Richtungen bereits voll ausgelastet ist, ist für Ende des Jahres ein zweiter Zug pro Woche geplant.

Für die 11.000 km lange Strecke bis zur am Jangtse gelegenen Stadt Hefei, der Hauptstadt der Provinz Anhui im Südosten Chinas, benötigt der Zug rund 15 Tage. Derzeit werden pro Woche rund 100 Züge mit Containern und Wechselbrücken über die Rheincargo-Hafenstandorte in Düsseldorf, Köln und Neuss abgefertigt.

»Einen Direktzug vom Neusser Hafen nach China anbieten zu können, macht uns sehr stolz«, sagt Sascha Odermatt, Geschäftsführer der Neuss Düsseldorfer Häfen (NDH). Gegenüber dem Seeschiff ist der Transport auf der Schiene doppelt so schnell. Nach Duisburg und Köln besitzt nun auch Neuss als dritte Stadt in Nordrhein-Westfalen eine direkte Anbindung an die neue Seidenstraße.

Teilen