K+S verkauft Baltic Train an modal 3 Logistik

Print Friendly, PDF & Email

K+S veräußert den Baltic Train-Containerzug an die modal 3 Logistik, ehemals Börde Container Feeder, bleibt aber Gesellschafter.

Die modal 3 Logistik ist ein Joint Venture zwischen Rhein-Umschlag, der Walter Lauk Containerspedition und der K+S Transport. Die Gesellschaften sind zu je einem Drittel Gesellschafter der modal 3 Logistik GmbH.

Der Verkauf erfolgt im Zuge der neuen Unternehmensstrategie »Shaping 2030« bei K+S, mit der der Konzern nach eigenen Angaben den Markt- und Kundenfokus verstärken will. Die Beteiligung von K+S an modal 3 Logistik bleibe jedoch bestehen.

»Der Baltic Train hat sich als gute und wettbewerbsfähige Alternative zu anderen Transportwegen etabliert«, sagt Martin Brown, bei K+S verantwortlich für das Supply Chain Management der Operativen Einheit »Europe+«. Sein Betreiben sei für K+S allerdings mit einem hohen logistischen Aufwand verbunden.

Aktuell verkehrt der Baltic Train bis zu dreimal pro Woche zwischen Hamburg, Bremerhaven und Philippsthal (Werra). Er bietet außerdem eine Direktverbindung vom K+S-Standort Bergmannssegen-Hugo im Großraum Hannover zu den Seehäfen Hamburg und Bremerhaven. Baltic Train beschäftigt derzeit sieben Mitarbeiter.

Teilen