Print Friendly, PDF & Email

Die »Excellence Empress«, der kommende Neubau für die Schweizer Reederei Swiss Excellence River Cruise, ist in Serbien auf der Vahali-Werft vom Stapel gelaufen. Ab Juni 2020 fährt das Schiff auf der Donau.

Der Bau des inzwischen elften Kreuzfahrtschiffes für den führenden Anbieter von Flusskreuzfahrten in der Schweiz war bereits im Sommer verkündet worden. Es geht nicht allein um die Vergrößerung der Flotte. Als weltweit erstes Schiff ist der Neubau nach Unternehmensangaben mit Clean Air Technology ausgestattet.

Nach ihrem Stapellauf wird die »Excellence Empress« zur holländischen Teamco-Werft überführt und dort vollendet. Das Abgasreinigungssystem verringert den Schadstoffausstoß von Stickoxiden um mindestens 75% und von Feinstaub um über 90%. Diese Verringerung werde während der gesamten Fahrt, vom Ablegen bis zum nächsten Hafen, erreicht.

Das Schiff wird künftig unter der Flagge der Basler Reederei Swiss Excellence River Cruise fahren, die wie das Reisebüro Mittelthurgau zur Aargauer Twerenbold Reisen Gruppe gehört. Die »Excellence Empress« wird auf verschiedenen Routen zwischen Passau und dem Donaudelta kreuzen.

»Mit diesem Schiff erreichen wir ein lange verfolgtes Ziel für eine zukunftsfähige Abgas- und Antriebstechnik«, sagt Twerenbold-Präsident und Reederei-Chef Karim Twerenbold. »Erstmals haben wir es geschafft, auf einem Passagier-Flussschiff den Dieselantrieb mit einem SCR-Katalysator und Partikelfilter (DPF) zu verbinden.«

Laut Twerenbold wird geprüft, welche anderen Excellence-Schiffe mit dem neuen Abgasreinigungssystem nachgerüstet werden können. »Es liegt in unserem ureigenen Interesse, fortwährend in wirksame Nachhaltigkeitsmassnahmen zu investieren.«

Die »Empress« gehört der gleichen Luxus-Schiffsklasse an wie ihre beiden Schwesterschiffe »Excellence Countess« und »Excellence Princess«.

Teilen: