Print Friendly, PDF & Email

Zwei neue umweltfreundliche Schiffe für den norwegischen Fährbetreiber Norled werden mit Azimutantrieben von Schottel ausgerüstet. Eine dieser von LMG Marine designten Einheiten

wird die erste Fähre der Welt sein, die mit Flüssigwasserstoff fährt

Die Neubauten werden derzeit bei Westcon Yards in Norwegen gefertigt. Die sogenannten LMG 80 Fähren sind 82,40m lang und 17m breit. Ab dem Frühjahr 2021 sollen sie in Westnorwegen auf der Strecke Hjelmeland – Skipavik – Nesvik in Ryfylke, Kreis Rogaland, eingesetzt werden. Die Doppelendfähren haben eine Kapazität für je 299 Passagiere und 80 Autos.

Die Neubauten werden durch einen hybriden Mix aus Batterien und Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben. Beim ersten Projekt – demjenigen mit Flüssigwasserstoff – werden zu gleichen Teilen Batterien und Brennstoffzellen verwendet. Die zweite Fähre wird nur mit Batterien betrieben. Beide Schiffe werden jeweils mit zwei Rudder EcoPellern des Typs SRE 340 L FP von Schottel mit einer Antriebsleistung von je 960 kW ausgestattet. Die Festpropeller mit einem Durchmesser von 2,10 m ermöglichen eine Einsatzgeschwindigkeit von 12 kn.

Sigvald Breivik, Technical Director bei Norled: »Unser Ziel ist es, ein neues Vorbild unter den umweltfreundlichen Fähren zu schaffen. Wasserstoff wird sich als alternativer emissionsfreier Kraftstoff für Fährantriebe besonders in Fällen durchsetzen, wo längere Strecken zu überwinden sind und das Aufladen von Batterien nicht möglich ist.« Der energieeffiziente Schottel Rudder EcoPeller (SRE), den wir jetzt für mehrere unserer neuen Schiffe ausgewählt haben, ist ein wichtiges Teil in diesem Puzzle.« Mit dieser Entscheidung sichere man sich eine führende Position bei der Entwicklung von emissionsfreien Fähren.

Umweltfreundliches Antriebssystem

Der Azimutantrieb soll zum geringen Kraftstoffverbrauch der Fähre beitragen, was wiederum zu niedrigen Betriebskosten und reduzierten Emissionen führen soll. Außerdem soll sich durch den SRE die Kursstabilität verbessern, sodass weniger Korrekturen des Steuerwinkels notwendig sind. Der SRE erfülle mit seinem Leistungsbereich von 500 bis 5.000 kW die Anforderungen von Norled optimal und sorge selbst bei sehr geringer Last für eine hohe Effizienz, so Schottel. Er sei ein ökologisch sauberes Antriebssystem, das in erster Linie für Betriebsbedingungen auf offener See und an der Küste entwickelt worden sei.

Teilen