Print Friendly, PDF & Email

Contargo chartert das erste Container-Binnenschiff der Klasse Va auf den schiffbaren Wasserwegen von Wallonien und Hauts‑de‑France.

Am vergangenen Freitag, dem 31. Januar 2020 passierte erstmals ein Binnenschiff mit einer Kapazität von 104 TEU die Stadt Tournai an der oberen Schelde in Belgien, um das in Nordfrankreich gelegene Escaut Valenciennes Terminal anzulaufen. Es handelte sich um die von Contargo North France gecharterte »Samarkand«. Das Binnenschiff wurde am Terminal von MSC Antwerpen beladen und erreichte am Freitagabend das Containerterminal von Bruay‑sur‑l’Escaut bei Valenciennes, von wo es heute wieder in Richtung Hafen Antwerpen ausläuft.

Im Rahmen des europäischen Seine-Schelde-Verbindungsprojektes, das die Kapazitäten zwischen den beiden Flussgebieten vergrößern soll, wurde die Erweiterung der Schelde bei Tournai am 31. Januar 2020 eingeweiht. Sie ermöglicht von nun an die Durchfahrt von Schiffen der Klasse Va mit vier Containerreihen in der Breite.

In Erwartung dieser neuen Infrastruktur charterte Contargo North France die »Samarkand«, ein Binnenschiff vom Typ Grand Rhénan, 110 m lang und 11,40 m breit. Sie transportiert 104 TEU über vier Breiten und in zwei Lagen, wodurch die Transportkapazität um 30% pro Strecke steigt. Sie ist mit zwölf Reefer-Stellplätzen ausgerüstet und kann auch Gefahrgut transportieren.

»Dank der Erweiterung konnten wir unseren Transportplan zwischen dem Containerterminal an der Schelde und den Seehäfen von Antwerpen und Rotterdam überarbeiten. Wir können nun eine größere wöchentliche Kapazität anbieten und gleichzeitig die Emissionen von CO2 und Feinstaub um 30 % pro TEU reduzieren«, erklärt Gilbert Bredel, Managing Director von Contargo North France.

Teilen