Print Friendly, PDF & Email

Viva Cruises hat den ersten eigenen Flusskreuzer in Aufrag gegeben. Er wird auf der Werft Initium im niederländischen Hardinxveld gebaut und soll im Juni 2021 in Fahrt gehen.

Wie Viva Cruises mitteilt, erhält das Schiff den Namen »Viva One«. Mit dem Bau soll im März begonnen werden. Erste Details über die technische Ausstattung des Schiffes wurden ebenfalls bekanntgegeben: Als erstes Schiff der Flotte kommt bei der »Viva One« eine Hybridtechnologie zum Einsatz. Als Kraftstoff wird GTL genutzt, um den CO2-Verbrauch zu reduzieren und die Emissionen zu senken. Durch die Beigabe von ChangeTL, einem Biokraftstoff, könne die Ökobilanz zusätzlich verbessert werden, heißt es.

Nach Angaben von Viva Cruises setzt der Neubau jedoch nicht nur Maßstäbe in Sachen Umwelttechnologie, sondern sorgt auch durch verantwortungsvolle Routenplanungen, natürliche Materialien, der Vermeidung von Plastik und ein veganes Speisenangebot für den Klimaschutz.

An Bord gibt es 87 Zweibettkabinen und acht Suiten. Darüber hinaus wird Wellness ein hoher Stellenwert beigemessen. Es gibt einen Spa-Bereich mit Dampfbad und Sauna sowie einen Pool. Darüber hinaus stehen zwei Restaurants sowie ein Bistro zur Verfügung. Ein Fitnessstudio befindet sich ebenfalls an Bord.

Die Architektur sei großzügig und von einer dynamischen Formensprache gekennzeichnet, die Bereiche seien offen, gingen fließend ineinander über und würden ein Gefühl von Weite vermitteln. Die hellen Lounges böten Panoramaaussichten.

Die Jungfernfahrt ist vom 26. Juni bis zum 3 Juli 2021 geplant. Die Reise führt von Frankfurt nach Passau.

Viva Cruises plant weitere Neubauten

Wie Andrea Kruse, COO von Viva Cruises sagt, soll die »Viva One« nicht der einzige Neubau bleiben. »Wir planen den Bau weiterer Schiffe«. Wann das sein wird, ließ sie hingegen offen. Zunächst wolle man sich auf den Neuzugang konzentrieren.

Die »Viva One« ist das zweite Schiff in der Flotte von Viva Cruises. Das erste hat den Namen »Viva Tara«. Derzeit wird es komplett renoviert und modernisiert, um für die anstehende Saison gewappnet zu sein. Als »Swiss Tiara« fuhr es bereits für Viva Cruises. Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf ist seit 2018 hauseigener Veranstalter der Schweizer Reederei Scylla. Die Flotte es jungen Kreuzfahrtunternehmens umfasst derzeit zehn Einheiten, die Platz für maximal 153 Gäste bieten. Das Einsatzgebiet umfasst die Flüsse Rhein, Donau, Main, Mosel, Elbe, Seine, Rhone und die Ostseeküste.

Teilen: