Wegen der Corona-Krise ruhr der Schiffsbetrieb bei der Sächsischen Dampfschiffahrt wenigstens bis zum 31. März. Foto: Sächsische Dampfschiffahrt
Print Friendly, PDF & Email

Die Sächsische Dampfschiffahrt hat wegen der sich ausbreitenden Corona-Pandemie den Fahrtbetrieb ihrer Flotte bis zum 31. März eingestellt.

Man habe am Wochenende sehr viel positive Resonanz zu der Entscheidung erhalten, jede Fahrt auf 99 Passagiere zu beschränken. Viele seien auch froh gewesen, ein Stück weit Normalität erleben zu können, so das Unternehmen über die anfangs getroffene Maßnahme, die Anzahl der Fahrgäste zu beschränken, um die Ausbreitung der Corono-Pandemie einzudämmen.

Auf Grund der weiteren politischen Entscheidungen haben man im Abteilungsleiterkreis diskutiert, wie man mit der aktuellen Situation umgehen wolle. »Dabei sind wir übereingekommen, bis auf weiteres, zunächst bis zum 31. März, den Fahrbetrieb einzustellen«, teilt die Reederei mit.

Anfragen werden weiter bearbeitet

Man werde in den nächsten 14Tagen, soweit möglich, im Homeoffice arbeiten. Es sei also sichergestellt, dass Anfragen, telefonisch und/oder digital angenommen und bearbeitet werden könnten, informierten die Dresdner.

Man werde die Situation weiter kritisch beobachten und sobald wie möglich den Betrieb wieder aufnehmen. Auch das werde man natürlich entsprechend kommunizieren. »Wir wünschen allen, dass wir gemeinsam diese besonderen Zeiten gut überstehen, und uns danach wieder all den wunderbaren Dingen des Lebens widmen können.«