Print Friendly, PDF & Email

Immer am ersten Sonnabend im Februar gibt es in Rathen die sogenannte Schifferfastnacht, zu der auch ein festlicher Ball gehört. Weil es mittlerweile die einzige Veranstaltung dieser Art in Deutschland ist, zieht das Ereignis nicht nur Schiffervereine aus der Region an

Schifferfastnacht heißt es deshalb, weil der Ball der eigentliche Höhepunkt eines vollen Veranstaltungstages ist. Er beginnt mit einem Umzug, am Nachmittag schließt sich ein Kindertanz an, bevor am Abend der Ball folgt, der bis in die Nacht hinein geht.

Erstmals gab es die Schifferfastnacht im Jahr 1133 am Niederrhein, heute ist sie nur noch in Sachsen beheimatet. Der Umzug wird begleitet von einer Schalmaienkapelle aus Bad Gottleuba.

Am sogenannten Winzling begrüßte Lothar Hanisch, Vorsitzender des Schiffervereins Rathen, Abordnungen und Gäste anderer Schiffervereine oder Schifferstädte aus Reinhardtsdorf, Schmilka, Hirschmühle, Postelwitz, Prossen, Königstein sowie der Stadt Wehlen. Auch die Sächsischen Dampfschiffahrt war vertreten, ebenso die Fachgruppe Elbeschiffahrt Dresden und Riesa (alles Sachsen). Teilnehmer kamen auch aus den Schiffervereinen und -orten Roßlau, Aken, Alsleben, Mukrena, Schönebeck, Magdeburg, Hitzacker, Zehdenick, Minden und Bremen. Mit dabei war zudem die Deutsche Binnenreederei und die Besatzung des Seitenraddampfers »Kaiser Wilhelm« aus Lauenburg, der dieses Jahr sein 120-jähriges Jubiläum begeht.

Rathen, rund 30km südöstlich von Dresden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gelegen, hat nur etwa 350 Einwohner. Mit Ausnahme der Fährleute gibt es dort keine aktiven Schiffer mehr. Der Ort ist durch die Elbe zweigeteilt.

Hanisch betonte bei seiner Ansprache, dass der Verein allein eine solche Festivität nicht auf die Beine stellen könnte. Deswegen helfen praktisch alle gesellschaftlichen Einrichtungen des Ortes aktiv mit, inklusive der Freiwilligen Feuerwehr, der Ortsverwaltung mit Thomas Richter als Bürgermeister, der Kindergarten, die Geschäfte im Ort etc.Die fünf Hotels und die Pensionen in Rathen sind an diesem Schifferballwochenende ausgebucht.

Hanisch hob besonders hervor, dass, im Gegensatz zu den Schiffervereinen außerhalb der Sächsischen Schweiz, diese Tradition nur aufrechterhalten werden kann, wenn man vom Kindergartenalter bis zum Erwachsensein eine intensive ehrenamtliche Traditionspflege betreibt.

Der Demonstrationszug durch Rathen, rechts und links der Elbe, ist mit der Schalmaienkapelle, den Fahnenträgern der Gastvereine, dem Kindergarteblock, dem Jugendblock, mit zahlreichen Schiffsmodellen aller ehemals die Elbe befahrenden Schiffstypen, und Gästen geschätzt über 300m lang. Zum Übersetzen des Umzuges auf den linksseitigen Teil des Ortes werden zwei Fähren genutzt. Begleitet wird der Umzug von mehreren hundert Zuschauern, die sogar aus Dresden kommen, um sich dieses Schauspiel nicht entgehen zu lassen. Der Ball mit kulturellen Einlagen ging bis in den frühen Morgen. Die letzte Fähre zum anderen Elbufer fuhr um 1.45 Uhr.


Christian Knoll

Teilen