Print Friendly, PDF & Email

Ein neues Flusskreuzfahrtschiff in China bekommt Azimutanlagen von Schottel.

Der deutsche Hersteller stattet zudem zwei neue RoPax-Küstenfähren in Norwegen mit

Antriebskomponenten aus

Das von CSC designte Flusskreuzfahrtschiff ist für den Einsatz auf dem Jangtse vorgesehen, dem größten Fluss Chinas. Der Neubau ist Eigentum der Changjiang Cruise Overseas Travel, derzeit ist befindet er sich bei China Merchants Heavy Industry in Jiangsu im Bau. Das Schiff wird mit drei Twin Propeller-Systemen von Schottel des Typs STP 310 mit einer Leistung von jeweils 1.000 kW ausgestattet. Der Propellerdurchmesser beträgt 2m. Die STP werden von modernen Elektromotoren angetrieben. Das 150m lange und 23m breite Schiff erreicht so eine Betriebsgeschwindigkeit von 14kn. Es bietet Platz für rund 600 Passagiere und 150 Besatzungsmitglieder.

Start im September 2021

Die STP eignen sich dem Hersteller zufolge ideal als Antriebssysteme für Schiffe und Anwendungen mit geringem Bauraum, Tiefgang oder Freischlag. Durch die Lastverteilung zwischen zwei Propellern mit gleicher Drehrichtung und identischem Durchmesser werde das Kavitationsrisiko minimiert und der Freischlag erhöht, was zu einem geringen Geräusch- und Vibrationsniveau führe, heißt es. Dieses Konzept soll auch die Effizienz des Antriebssystems verbessern und den Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu Einzelpropellersystemen reduzieren.

Der Jangtse ist der längste Fluss in China und der drittlängste Fluss der Welt – nach dem Nil in Afrika und dem Amazonas in Südamerika. Mit einer Länge von 6.397 km durchquert er die Provinzen Qinghai, Tibet, Sichuan, Yunnan, Chongqing, Hubei, Hunan, Jiangxi, Anhui und Jiangsu und schließlich die Stadt Shanghai von Westen nach Osten, bevor er in das Ostchinesische Meer mündet.

Ein weiterer Auftrag erreichte Schottel aus der Türkei. Mit der Ada-Werft in der Nähe von Izmir wurde ein Vertrag über die Lieferung von Antrieben für zwei RoPax-Doppelendfähren geschlossen. Bestimmt sind die Schiffe des Designs LMG 60 DE für die norwegische Reederei Norled.

Der Hauptantrieb der Fähren besteht aus zwei EcoPellern des Typs SRE 270 von Schottel, die je eine Leistung von 810 kW erbringen. Die Festpropeller haben einen Durchmesser von 1,85m, jeweils einer ist an beiden Enden der Fähre montiert. Beide Azimutanlagen werden je von zwei Biodieselmotoren angetrieben, die über ein Twin-in-Single-out-Getriebe wirken. Diese Antriebe würden einen kosteneffektiven Betrieb des Schiffs bei einer Einsatzgeschwindigkeit von 11,5kn ermöglichen, so Schottel. Mit seinem hohen Wirkungsgrad trage der EcoPeller zum geringen Kraftstoffverbrauch des Schiffes bei – und damit auch zu niedrigen Betriebskosten und geringen Emissionen.

Die Fähren sind für ihren künftigen Einsatz zwischen den Finnøy-Verbindungen in Südwestnorwegen vorgesehen. Jedes der 74m langen Schiffe bietet Platz für bis zu 199 Passagiere und Besatzungsmitglieder und kann 60 Autos transportieren. Die Auslieferung der Neubauten ist für das erste Quartal 2021 vorgesehen.

Teilen