Print Friendly, PDF & Email

Zwei Neubauten setzt Phoenix Reisen in der neuen Flusskreuzfahrten-Saison ein.

Beide Einheiten wurden auf der niederländischen Vahali-Werft gefertigt

Die »Andrea II« der niederländischen Reederei Rijfers River Cruises ist bereits abgeliefert worden. Ursprünglich sollte das Schiff Ende März in Bonn getauft werden. Wegen der Corona-Pandemie musste die Zeremonie ebenso wie die Jungfernfahrt nach Straßburg jedoch verschoben werden.

Der Neubau ist 135m lang, 11,40m breit und hat einen Tiefgang von bis zu 1,60m. Hergestellt wurde er bei der Vahali-Werft, die ihren Hauptsitz in Gendt in den Niederlanden sowie eine Niederlassung nahe der serbischen Hauptstadt Belgrad hat. Dort entstand der Schiffskörper, der für die Endausrüstung im August vergangenen Jahres mit einem Schubboot an den Hauptsitz in die Niederlande gebracht worden war.

Das unter der Flagge von Malte fahrende Schiff der Bau­nummer 611 verfügt über vier Decks und bietet Platz für bis zu 190 Passagiere. An Bord gibt es Kabinen mit Größen zwischen 12 und 17m2, die überwiegend mit französischen Balkonen ausgestattet sind. Zwei Restaurant, eine Leseecke, Bücherschrank, Sauna, Dampfbad und Wäscherei zählen ebenso zur Ausstattung wie ein Lift. Das großflächige Sonnendeck, der kleine Pool, Liegestühle, Sitzgruppen und Schattenplätze laden zum Verweilen an der frischen Luft ein. Im Bug-Bereich gibt es zudem eine Aussichtsterasse. WLAN steht den Gästen kostenpflichtig zur Verfügung. Das Fahrtgebiet der »Andrea II« ist der Rhein.

Das zweite Schiff, das demnächst zur Flotte von Phoenix Reisen stoßen wird, hat den Namen »Annika« und gehört der schweizer Reederei Scylla. Der Neubau wird ebenfalls auf der Vahali-Werft gefertigt und ist eine Schwester der »Anna Katharina«. Das Schiff bietet Platz für bis zu 182 Passagiere, die sich auf sechs Suiten, zwei Dreibett- und 82 Doppelkabinen verteilen. Jede ist mit Dusche, Toilette, Haartrockner, Klimaanlage, Fernseher, Radio, Minibaar, Telefon und einer Nesspresso-Maschine ausgestattet.

Mit seiner 135m Länge und der Breite von 11,45m hat es ähnliche Ausmaße wie die meisten Flusskreuzfahrtschiffe.

An Bord gib es ein Haar- und Nagelstudio einen Massagesalon sowie ein Fitnessstudio. Auch auf diesem Schiff ist ein großes Sonnendeck und ein kleiner Pool eingerichtet und es stehen zahlreiche Sitzgelegenheiten bereit sowie eine Grünfläche. Zur weiteren Ausstattung gehören Restaurant, Bistro, Lounge und eine Bar. Gegen eine Gebühr ist auch auf der »Annika« ein WLAN-Zugang möglich. Laut Phoenix Reisen ist noch nicht endgültig geklärt, wann der Neubau abgeliefert wird. Das Schiffes soll auf Rhein, Main und Donau eingesetzt werden.

Teilen