Niederfinow, Schiffshebewerk
© WNA Berlin
Print Friendly, PDF & Email

Am neuen Schiffshebewerk Niederfinow wurde der Einbau des letzten großen Maschinenbauteils erfolgreich abgeschlossen. Der Start rückt immer näher.

Seit 2008 ersetzt die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes das seit dem Jahr 1934 betriebene Schiffshebewerk Niederfinow durch einen Neubau. Nach der ersten Probefahrt des neuen, 10.000 t schweren Troges ist jetzt der sogenannte Andichtrahmen an die untere Stauhaltung der Alten Oder eingebaut. Damit wurde das letzte große Maschinenbauteil erfolgreich montiert.

Ab August soll nach dem aktuellen Projektablaufplan des Generalauftragnehmers der Probebetrieb für die Gesamtanlage starten, teilte das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Berlin jetzt mit. Vorgesehen sind bis zu 500 Trogfahrten, um die Anlage zu testen und die Steuerung zu optimieren. »Einen Termin zur Verkehrsfreigabe werden wir erst nach erfolgreichem Verlauf des Probebetriebes festlegen«, sagt Rolf Dietrich, Leiter des WNA.

Das neue Schiffshebewerk kostet rund 300 Mio. €. Die alte Anlage (82 m x 9,50 m) wird jährlich von rund 14.000 Wasserfahrzeugen passiert, die sich zu je einem Drittel auf die Güterschifffahrt, die Fahrgast- und Kabinenschifffahrt sowie die Sportbootschifffahrt aufteilen. Die neue Anlage ist deutlich größer (110 m x 11,45 m) und beseitigt einen Engpass. Künftig können deutlich mehr Transporte von Containern und Projektladungen bewältigt werden, auch die Flusskreuzschifffahrt kann die Wasserstraßen ab Berlin besser nutzen.

Teilen: