Umsatz steigt, Containergeschäft lässt nach

Print Friendly, PDF & Email

Während der Gesamtumsatz der BLG Logistics leicht um 17,3Mio. € (+1,5%) auf 1,158Mrd. € geklettert ist, lag das Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 37,5Mio. € auf Vorjahresniveau. Das Containergeschäft über die 50%-Beteiligung Eurogate hat im Geschäftsjahr 2019 allerdings deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Während das Volumen im europäischen Terminalnetzwerk leicht zurückging, fiel der Jahresüberschuss um rund ein Drittel auf 45,5Mio. € (2018: 67,3Mio. €). Der Umsatz lag mit 564,6Mio. € ebenfalls unter Vorjahr (604Mio. €). Dies sei in erster Linie auf die Konsolidierungswelle innerhalb der Reederei-Allianzen und die folgenden Veränderungen in den Liniendiensten zurückzuführen, heißt es.

Das Containergeschäft ist das gewinnträchtigste Segment für die BLG. Das zeigt sich auch beim Jahresabschluss für 2019. »Unser Ziel, die Umsatzerlöse auf konstantem Niveau zu halten, haben wir in Summe mehr als erreicht«, sagt Vorstandschef Frank Dreeke. Mit dieser »robusten« Ausgangsbasis werde es gelingen, das extrem schwierige Jahr 2020 zu bewältigen.

Die BLG ist mit Binnenschiffen auch auf Rhein und Donau unterwegs. Das Geschäftsfeld Automobile konnte eine Umsatzsteigerung von 9,1% oder 50Mio. € auf 603,7Mio. € vermelden. Das EBT stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 24% auf 19,3Mio. €. Insgesamt wurden rund 6,3 Mio. Fahrzeuge umgeschlagen, transportiert oder technisch bearbeitet.

Teilen:

Kommentieren Sie den Artikel