Ein Schiff der Sächsischen Dampfschiffahrt am Dresdner Ufer. Foto: Sächsische Dampfschiffahrt
Print Friendly, PDF & Email

Die Sächsische Dampfschiffahrt beendet in Kürze ihre Corona-bedingte Zwangspause. Ab dem Pfingstwochenende fahren die Schiffe auf der Elbe wieder.

Langsam greifen die allgemeinen Lockerungen der Einschränkungen aufgrund des Coronavirus auch in der Schifffahrt. Nachdem mehrere Anbieter von Flusskreuzfahrten angekündigt haben, ihre Zwangspause zu beenden, nimmt auch die Traditionsreederei mit Sitz in Dresden den Betrieb mit ihren Schiffen wieder auf.

Ab dem 29. Mai sind wieder Rundfahrten mit Einheiten der Sächsischen Dampfschiffahrt auf der Elbe möglich. Das gilt für die Stadtfahrt zu Wasser, die jeweils dreimal täglich ab Dresden und ab Blasewitz angeboten wird ebenso wie für die Schlösserfahrt ab Dresden und ab Pillnitz, die samstags und sonntags jeweils zweimal auf dem Programm steht.

An Bord der Schiffe gelten strenge Hygieneregeln. Dazu zählt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Fahrgästen einzuhalten. Häufiges und gründliches Händewaschen wird von der Reederei ebenfalls erbeten wie bei Krankheitssystemen von Bord fernzubleiben. Speisen und Getränke an Bord gibt es auf Selbstbediener-Basis.

Bis auf Weiteres können Tickets nur online erworben werden. Sobald es es die Rahmenbedingungen zuließen, würde man weitere Fahrten anbieten, teilt die Reederei mit. Sie rechnet damit, zu Beginn der Sommerferien einen umfangreichen Fahrplan anbieten zu können. Der aktuelle Fahrplan kann auf der Webseite der Reederei heruntergeladen werden.

Teilen: