blank
Foto: HGK
Print Friendly, PDF & Email

Mit 10,3 Mio. € hat die Häfen und Güterverkehr Köln AG im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt. Der Gewinn stieg damit um 2,5 Mio. € gegenüber 2018.

»Wir freuen uns sehr, erstmals in der Geschichte der Häfen und Güterverkehr Köln AG einen zweistelligen Millionen-Gewinn ausweisen zu können«, so Vorstandschef Uwe Wedig. Der Umsatz der HGK belief sich auf 75,4 Mio. € (Vorjahr: 69,8 Mio. €), der der gesamten HGK-Gruppe inklusive Töchter und Beteiligungen wie Neska-Gruppe, HTAG oder RheinCargo 232 Mio. € (Vorjahr: 243,1 Mio. €).

Die trimodale Neska hat im Bereich des konventionellen Umschlags und beim Gütertransport rund 7,2 Mio. t bewegt (Vorjahr: 7,8 Mio. t). Bei der HTAG (Häfen und Transport AG) gab es dagegen einen leichten Rückgang von 11 auf 10,1 Mio. t.

Der Logistikdienstleister Rhein-Cargo, ein Joint Venture der HGK mit den Neuss Düsseldorfer Häfen (NDH) erlitt in den sieben Rheinhäfen ebenfalls leichte Einbußen, der Umschlag sank von 25,4 auf 24, 3 Mio. t. Auf der Schiene wurden 22 Mio. t transportiert (Vorjahr: 18,8 Mio. t). Insgesamt fielen bei der RheinCargo mit 46,3 Mio. t deutlich mehr Güter an als im Vorjahr (44,2 Mo. t).

Teilen: