Print Friendly, PDF & Email

Die Gütermengen, die mit Binnenschiffen transportiert werden, stagnieren. Und es sieht danach aus, als ob das so bleiben wird.

Das geht aus der Mittelfristprognose im Winter 2019/20 für die Jahre 2020 bis 2023 hervor, die im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) erstellt wurde und deren Ergebnisse jüngst im Bundestag präsentiert wurden.

Kohletransporte rückläufig, Schub bei Baustoffen

Demnach rechnet die Regierung mit einem Rückgang beim Steinkohleabsatz. Daraus folgt, dass auch die Kohletransporte auf den Bundeswasserstraßen zurückgehen werden. Bei der Beförderung von Baustoffen erwartet die Regierung hingegen ein Wachstum – etwa in der selben Höhe wie den Rückgang der Kohletransporte, wie es heißt.

Bei chemischen Grundstoffen, Sekundärrohstoffen, Abfällen, Fahrzeugen beziehungsweise Erzeugnissen der Automobilindustrie sowie Großraum- und Schwerlasttransporten sieht die Regierung neben dem Transport von Baustoffen Entwicklungspotenzial. Auch bei der Beförderung von Containern wird ein Wachstum in der Binnenschifffahrt erwartet.

Teilen: