Die KT-Infrastrukturgesellschaft bekommt von Künz einen neuen Containerportalkran für das Terminal in Regensburg geliefert. © Künz
Print Friendly, PDF & Email

Die KT-Infrastrukturgesellschaft in Regensburg optimiert ihren Terminalbetrieb und vertraut anstelle eines Reachstackers künftig auf einen Containerportalkran.

Geliefert wird das neue Umschlaggerät von dem in beheimateten Kranhersteller Künz. Der Lieferumfang besteht aus einem trimodalen Containerportalkran mit Teleskopspreader und Greifzangengeschirr.

Da der Bayernhafen Regensburg als Drehscheibe Nummer 1 für den Güterverkehr und Schiffsgüterumschlag in Bayern gilt, lasse sich der Umschlag via Schiene, Straße und Wasser mit der Technologie von Künz effizient umsetzen, heißt es. Die Fertigstellung ist im Sommer 2021 geplant.

Im bayernhafen Regensburg sind im ersten Quartal dieses Jahres 264.700 t Güter umgeschlagen worden. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 14,6 %. Damit ist der Standort der umschlagstärkste Hafen an der Donau im Bundesland Bayern.

Teilen: