Wendt & Büschenfeldt Dachbaustoffe hat im c-Port am Küstenkanal ein zusätzliches Gelände erworben, um die Fläche zu erweitern. © c-Port
Print Friendly, PDF & Email

Das Unternehmen Wendt & Büschenfeldt Dachbaustoffe plant im C-Port am Küstenkanal eine Erweiterung seiner Flächen. Weil der Platz dort inzwischen weitestgehend belegt ist, schafft der c-Port 2,1 ha neue Flächen.

Um das Vorhaben durchführen zu können, hat die Wendt & Büschenfeldt Dachbaustoffe jetzt ein 7.600 m² großes Gelände gekauft, was sich in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Firmenstandort befindet.

»Vor einigen Jahren haben wir uns für einen Neubau am c-Port vor allem aufgrund der guten Verkehrslage entschieden. Diese Entscheidung hat sich als richtig und zukunftsweisend herausgestellt. Seit 2016 entwickeln sich unsere Geschäfte sehr gut und wir sehen weiteres Potenzial«, sagt Sven Baudach, Geschäftsführer des Spezialisten für Dachbaustoffe. In welchem Umfang in den kommenden Jahren nun investiert werde, stehe aktuell jedoch noch nicht fest. Baudach unterstreicht aber, dass die Entscheidung für eine Expansion bereits getroffen worden ist: »Wir werden bauen, um Kapazitäten für die Zukunft zu schaffen.« Die Planungen würden jetzt vorangetrieben.

Für den c-Port reiht sich der Verkauf der Flächen an den Fachbetrieb in eine Vielzahl von Ansiedlungen, Neubauten und Erweiterungen in den vergangenen gut drei Jahren ein.

»Unser Gewerbegebiet West ist ausverkauft. Deshalb schaffen wir nun im Bereich Ost weitere Ansiedlungsmöglichkeiten für Gewerbe mit kleinerem Grundstücksbedarf auf einer Gesamtfläche von 2,1 ha«, sagt c-Port-Geschäftsführer Arno Djuren.

Das neue Gebiet werde mit einer kleinen Stichstraße direkt an den Ems-Dollart-Ring angebunden. »Die Erschließung wird bei Bedarf vorgenommen und wir passen uns bei den Flächenzuschnitten dem Bedarf der Interessenten an«. Nach Djurens Worten gibt es bereits eine Reservierung für eine der neuen Flächen. »Wir freuen uns, dass wir mit einer Tischlerei einen weiteren Handwerksbetrieb für den c-Port begeistern konnten.« Er sei optimistisch, auch die weiteren Flächen zügig vermarkten zu können, denn die Lage und der Preis mit 17,50 € je erschlossenem Quadratmeter sei sehr attraktiv.

Der c-Port cargo & industrie am Küstenkanal wurde 2007 eröffnet und liegt am Verkehrsknotenpunkt der Bundesstraßen 72 und 401. Neben 275 Hektar Fläche für Industrie und Gewerbe bietet der c-Port mit seinem Binnenhafen am Küstenkanal die Möglichkeit des Güter- und Containerumschlags. Träger des c-Port ist ein 2003 gegründeter Zweckverband, dem der Kreis Cloppenburg, die Stadt Friesoythe und die Gemeinde Saterland angehören.

Teilen: