Print Friendly, PDF & Email

Ein Massengutschiff hat sich am vergangenen Freitagnachmittag auf dem Rhein in der Nähe von Gernsheim festgefahren. Grund war offenbar ein Fahrfehler.

Die Havarie, die vermutlich durch einen Fahrfehler ausgelöst wurde, ereignete sich bei Rhein-km 459,8. Ein mit Kies beladenes Gütermotorschiff war dort festgekommen. Mit Hilfe eines Motorschiffes gelang es schließlich, den Havaristen freizuschleppen. Dieser hätte die Fahrt aufgrund eines zwischenzeitlich erlittenen Maschinenschadens nicht aus eigener Kraft fortsetzen können, so das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium. Deshalb wurde das antriebslose Schiff in den Gernsheimer Hafen verbracht.

Personen kamen bei der Havarie nicht zu Schaden, an der Unfallstelle kam es aber stellenweise zu einer kurzzeitigen Unterbrechung der Schifffahrt.

Aufgrund des entstandenen Maschinenschadens steht eine Beurteilung der Fahrtüchtigkeit des Schiffs durch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung noch aus. Nach Angaben der Polizei dauern die Ermittlungen an.

Teilen: