Von der Leitzentrale Hannover werden mehrere Schleusen und Wehre gesteuert. © Wägener
Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesverkehrsministerium unterstützt die Einrichtung von Testfeldern auf den Bundeswasserstraßen, um die Automatisierung und Vernetzung in der Schifffahrt voranzutreiben. Insgesamt 23 Mio. € werden dafür bereitgestellt.

Mit dem »Förderprogramm für Investitionen zur Entwicklung von Digitalen Testfeldern an Bundeswasserstraßen« soll der Industrie die Erprobung von Systemen für eine automatisierte Navigation ermöglicht werden.

„Wir bringen die Digitalisierung aufs Wasser – mit Tests unter realen Verkehrsbedingungen
und optimaler Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur. Denn Automatisierung
verbessert Umschlag- und Schleusungsprozesse, erhöht die Verlässlichkeit der Logistikkette und macht so die Binnenschifffahrt im Wettbewerb der Verkehrsträger attraktiver, sagt Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister
für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Niedrigwasser und kleinere Schiffe im Blick

Zu dem Förderprogramm gehören auch Versuche zur effizienteren Nutzung der Fahrrinne bei extremen Niedrigwasserabflüssen und die Möglichkeit, den Einsatz kleinerer Schiffe wieder attraktiver zu machen. Hier profitieren insbesondere innerstädtische Verkehre und Nebenwasserstraßen.

Die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) in Aurich nimmt als Projektträger Förderanträge entgegen.