Die »Reinhold Deymann« bei den Testfahrten in Werkendam. © Reederei Deymann
Print Friendly, PDF & Email

Die »Reinhold Deymann« hat die Testfahrten erfolgreich hinter sich gebracht. Der neue Koppelverband der Reederei Deymann kann sowohl Massengüter als auch Container transportieren.

Gebaut wurde das Schiff, das gekoppelt eine Länge von 172 m hat und 9,60 in der Breite misst, bei der niederländischen Werft Concordia Damen.

Vorgesehen sei der Transport von Kohle zwischen Rotterdam und Schmehausen, einem Stadtteil von Hamm, Westfalen, so der Eigner. Der Neubau könne aber auch Schüttgüter, Trockenladung oder Container befördern. An Bord gibt es Platz für 240 TEU.

Als Antrieb im Hauptschiff wirken zwei von Koedood gelieferte Mitsubishi-Motoren, die ZKR-II-konform sind. Den Vortrieb übernehmen Schrauben in Düsen, die einen Durchmesser von 1.200 mm haben. De Waal ist der Hersteller der vier »Easy Flow«-Ruderblätter, während Alphatron verantwortlich für das nautische Paket zeigt, das Radar, Autopilot und Equipment für die Einmannbedienung beinhaltet.

Teilen: