Print Friendly, PDF & Email

Im Würzburger Hafen ist ein Güterschiff an einer hervorstehenden Kante hängengeblieben und Leck geschlagen. Verletzt wurde niemand.

Das Unglück ereignete sich am gestrigen Montag. Beim Manövrieren war der mit Düngemittel beladene Frachter im Hafenbecken an eine hervorstehende Kante gestoßen. Daraufhin entstand ein etwa 50 cm langes Leck im Unterwasserbereich des Schiffes.

Der Feuerwehr gelang es, durch mehrere Pumpen ein Sinken des Havaristen zu verhindern. Taucher dichteten das Loch in der Schiffshülle ab. Öl sei nicht ausgetreten, hieß es. Rund 60 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Das havarierte Güterschiff soll im Laufe des Tages weggeschleppt werden.