Print Friendly, PDF & Email

Im Zuge der Ermittlungen zu einer Gewässerverunreinigung im Rhein bei Assmannshausen ist ein größerer Pkw-Motor aufgespürt worden. Er soll heute geborgen werden.

Im Zuge der Ermittlungen zu einer Gewässerverunreinigung im Rhein bei Assmannshausen ist ein größerer Pkw-Motor aufgespürt worden. Er soll heute geborgen werden.

Wie das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium mitteilt, wurde der Motor in der Steinaufschüttung des Rheinufers gefunden. Es handele sich vermutlich um ein älteres Baujahr. Nur während der Vorbeifahrt größerer Schiffe soll eine kleine Menge Öl ausgespült werden, heißt es. Eine konkrete, nachhaltige Gefährdung des Rheins gehe von dem Gerät nicht aus. Der Motor soll heute geborgen werden.

Damit ist er auch nicht die Ursache der Gewässerverunreinigung. Den »Schuldigen« hat die Polizei aber mittlerweile ausfindig machen können. Den Angaben zufolge war es ein Binnenschiff, bei welchem »aus Unachtsamkeit der Schlauch zum Befüllen des Frischwassertanks in die Befüllvorrichtung des Dieseltanks gelegt wurde.« Beim anschließenden Befüllen sei der Dieseltank übergelaufen und habe eine Gewässerverunreinigung des Rheins über eine Länge von rund 800 m verursacht.

Durch die verständigte Freiwillige Feuerwehr Rüdesheim/Rhein habe jedoch ein Teil der Verunreinigung durch Schlängelleitungen aufgefangen werden können, so die Polizei.

Die etwaige Menge des in den Rhein gelangten Diesel-Kraftstoff/Wasser-Gemischs ist noch Gegenstand derzeitiger Ermittlungen.