Haeger & Schmidt setzt Partnerschaft fort

Print Friendly, PDF & Email

Für weitere zehn Jahre arbeiten Haeger & Schmidt und thyssenkrupp Rasselstein im Hafen Andernach zusammen. Der Logistiker ist seit 1969 für alle wasserseitigen Transporte am Standort zuständig

Kernkompetenz von thyssenkrupp Rasselstein ist die Fertigung von Verpackungsstahl. In Andernach befindet sich die nach eigenen Angaben weltweit größte Produktionsstätte dieser Art. Dort werden jährlich 1,5Mio.t Verpackungsstahl hergestellt.

Beide Unternehmen waren damals über die gemeinsame Mutter Thyssen miteinander verbunden und pflegten eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Andernach, die als Hafenbetreiber die Infrastruktur für die Entwicklung moderner logistischer Konzepte mit Binnen- und Fluss-See-Schiffen, Bahn und Lkw zur Verfügung stellten.

Standort wächst kontiniuerlich

Die Meilensteine der Entwicklung der vergangenen 51 Jahre waren die Eröffnung des neuen Hafenbeckens in Andernach 1970, erste Verladungen von thyssenkrupp Rasselstein-Produkten mit Küstenmotorschiffen nach Großbritannien Anfang der 1990er-Jahre, der Beginn des Containerverkehrs per Binnenschiff Ende 1998, die Eröffnung des Container Terminals Andernach (CSA) im Jahre 2000, sowie die Vergrößerung des Hafenbeckens und der Start von Linienzugverbindungen nach Antwerpen und Rotterdam im Jahre 2010.

Der Containerumschlag des Terminals Andernach ist von 10.158 Standardcontainern (TEU) im Jahr 2000 über 80.681TEU im Jahr 2010 auf das Rekordergebnis von 156.634TEU im vergangenen Jahr stetig gewachsen. Andernach gilt nunmehr als größtes Containerterminal am Mittelrhein.

Begleitet wurde diese Entwicklung durch fortlaufende Investitionen der Stadtwerke Andernach in die Hafeninfrastruktur. Das trimodale KLV-Terminal verfügt neben den Umschlaggeräten über Hallenkapazitäten für Dienstleistungen rund um die Containerverladung. Aber auch die sicherheitstechnische Überwachung des ISPS-zertifizierten Terminals und die Digitalisierung der Abfertigung wurden und werden jeweils auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Erfolg durch Vertrauen

»Entscheidender Faktor bei der Entwicklung des Hafen- und Logistikstandortes Andernach war die enge Kooperation und das gute Vertrauensverhältnis zwischen den Führungspersonen und Mitarbeitern der Stadtwerke Andernach, der Haeger & Schmidt Niederlassung Andernach und den Kunden, wie thyssenkrupp Rasselstein, Weig und anderen mittelständischen Unternehmen und Verladern in der Region«, sagt Heiko Brückner, Geschäftsführer von Haeger & Schmidt Logistics.

Aber auch die weltweit tätige Reederei MSC habe die Entwicklung von Beginn an maßgeblich unterstützt, nach und nach hätten dann weitere große Containerreedereien Depots im Hafen Andernach eröffnet, so Brückner.

Neben den rund 156.000 TEU wurden im Rheinhafen Andernach im vergangenen Jahr etwa 2,1Mio.t Schüttgüter, mehr als 175.000 Stückgüter und 375t Schwerlastgüter umgeschlagen.

Teilen