Karsten Obert. © Rhenus
Print Friendly, PDF & Email

Karsten Obert wird mit Beginn des neuen Jahres in den Rhenus-Vorstand berufen und verantwortet die Geschäftsfelder Automotive und Warehousing Solutions. Er übernimmt die Tätigkeiten von Michael Brockhaus, der zum Ende des ersten Quartals auf eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausscheidet.

Rhenus sei eine Unternehmensgruppe mit großem Potenzial, so Obert. der 45-Jährige wolle dazu beitragen, die »globale Top20-Position auszubauen« und sehe in dem vollumfänglichen Geschäftsportfolio aus Landtransporten, Air & Ocean, europäischen Port-Aktivitäten und einem globalen Angebot im Warehousing und Automotive-Bereich eine wesentliche Stärke von Rhenus.

Brockhaus hat sich nach annähernd 20 Jahren als Vorstand der Rhenus Gruppe entschieden, seine Vorstandstätigkeit zum 31. März 2021 zu beenden. Brockhaus begann 2002 als Finanzvorstand und führt seit 2008 die Bereiche Warehousing Solutions und Automotive. In dieser Zeit konnte die Rhenus Gruppe ihren Umsatz verfünffachen und sich weiter global aufstellen. Dem Familienunternehmen Rethmann wird Brockhaus als zukünftiges Mitglied des Aufsichtsrates der Saria eng verbunden bleiben.

Rhenus ist ein weltweit operierender Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 5,5 Mrd. €. Rund 33.000 Mitarbeiter sind an 750 Standorten tätig. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette bietet die Rhenus Gruppe Lösungen für die unterschiedlichsten Branchen, darunter multimodale Transporte, Lagerung, Verzollung sowie innovative Mehrwertdienste.

Teilen: