Wiedererkennungswert in der Flotte: Der Anstrich ist an die Reederei-Farben von HGK Shipping angelehnt. © HGK Shipping
Print Friendly, PDF & Email

Die Reederei HGK Shipping hat ihr erstes Schubboot in den eigenen Farben angestrichen. Die »Franz Haniel 14« präsentiert sich nun in rot und weiß.

Das Schubboot, benannt nach dem legendären Industriellen aus Duisburg, wurde 1969 auf der Gutenhoffnungshütte AG Rheinwerft in Duisburg-Walsum gebaut. Ende der 1980er-Jahre wurde es wieder aus dem Dienst genommen. Die Innenräume wurden anschließend umgebaut, um das Schubschiff fortan zu Repräsentationszwecken zu nutzen. Das Steuerhaus blieb dabei nahezu originalgetreu, um den Charakter des Schiffes zu erhalten.

Seinen ständigen Liegeplatz hat die »Franz Haniel 14« im Duisburger Hafen. Die beiden Schwesterschiffe »Herkules IX« und »Herkules XII« sind weiterhin im Einsatz der Schubflotte der HGK Shipping unterwegs. Die Nummer 14 sei das letzte Schiff, das unter dem Namen Haniel fahre, so die Reederei. Mit ihrer langen Historie stehe die »Franz Haniel 14« für die Geschichte der Binnenschifffahrt auf dem Rhein und sei somit ein »ganz besonderer Teil unserer Flotte«, erklärt Steffen Bauer, CEO der HGK Shipping.

Die Reederei HGK Shipping ist aus Imperial Logistics International hervorgegangen. Die Übernahme wurde Anfang August abgeschlossen. Seither präsentiert sich das Schifffahrtsunternehmen auch mit einem neuen Logo, das in rot und weiß gehalten ist und Trimodalität symbolisieren soll.