Foto: startport
Print Friendly, PDF & Email

Die Tätigkeiten von jungen Unternehmen tragen erste Früchte: Gleich vier Startups der Duisburger Innovationsplattform startport wurden mit Preisen dekoriert.

Die Unternehmen Heuremo, gapcharge, ViSenSys und ForkOn überzeugten die Jury des Telematik Awards, des Digital Logistics Awards sowie beim Landeswettbewerb „Out of the Box.NRW“. Insgesamt nahmen sie Preisgelder in Höhe von 40.000 € entgegen.

„Wir müssen in Nordrhein-Westfalen den Mut haben, auf neue Wertschöpfung zu setzen. Und die entsteht in erster Linie aus innovativen Netzwerken! Mit startport ziehen wir junge Unternehmer an, die neue Wertschöpfungsketten in Nordrhein-Westfalen erschließen. Damit wird unser Netzwerk in der Region zum Innovations- und Wachstumstreiber”, so duisport-Vorstandsvorsitzender Erich Staake.

Beim Telematik Award erhielt das Kooperationsprojekt Heuremo und die duisport-Tochter Bohnen Logistik den Sonderpreis „Bestes Projekt“. Das mittelständische Speditionsunternehmen gilt als Heuremos erster Kunde, der das Dispo-Optimierungstool FreightPilot in seine Disposition integriert hat. Durch den ersten realen Einsatz, die gemeinsame Arbeit auf Augenhöhe und viel praktischen Input der operativen Mitarbeiter der Firma Bohnen Logistik, hätten bisherige Schwierigkeiten und weitere Beschränkungen im Dispositionsprozess ausfindig gemacht werden können, hieß es.

Über den ersten Preis beim Dortmunder Zukunftskongress Logistik darf sich gapcharge freuen. Das Unternehmen überzeugte die Jury mit ihrem drahtlosen, induktiven Ladesystem für elektromobile Logistik- und Leichtfahrzeuge. In Verbindung mit einer digitalen Zustandsüberwachung optimiert das System Logistikabläufe und leistet einen Beitrag zur Infrastruktur der Zukunft.
Seit Januar 2020 wird gapcharge im Accelerator-Programm von startport gefördert. Der Digital Logistics Award, der seit 2017 jährlich vom Digital Hub Logistics verliehen wird, gilt als eine der größten Auszeichnungen für Logistik-Startups in Deutschland und ist mit 15.000 € dotiert.

Beim Landeswettbewerb “Out of the Box.NRW” konnten gleich zwei Unternehmen der Duisburger Gründerschmiede punkten. Der Preis ist neu in Nordrhein-Westfalen. Der Wettbewerbs ist für Startups, die ein digitales Geschäftsmodell verfolgen. Hier zählten die Faktoren Kreativität, Innovationsgrad, Marktpotenzial und Teamqualifikation. Den zweiten Platz mit einem Preisgeld von 15.000 € konnte sich ViSenSys aus Dortmund sichern, ein startport-Startup des Jahrgangs 2018. ViSenSys entwickelt Beobachtungssysteme, die zum Beispiel Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr zählen oder auch im verarbeitenden Gewerbe zur Qualitätskontrolle eingesetzt werden können.

Platz drei und somit 10.000 € gingen an ForkOn aus Köln. Bis zum Sommer dieses Jahres wurde das Unternehmen bei startport gefördert. ForkOn bietet eine cloudbasierte Software-Lösung zur zentralen Verwaltung und Optimierung von Gabelstaplerflotten an. Algorithmen werten die Daten der Gabelstapler herstellerübergreifend aus, schaffen Transparenz, geben konkrete Handlungsempfehlungen und optimieren dadurch deren Einsatz.