Print Friendly, PDF & Email

Im Hafengebiet von Rotterdam ist erstmals ein fahrendes Binnenschiff per Drohne beliefert worden. Künftig könnte dies komplett autonom erfolgen.

Die Drohne habe ein Paket an das Binnenschiff »Duancis« geliefert, das mit normaler Geschwindigkeit an der Insel Brienenoord vorbeifuhr, teilten die Niederländer mit. Dies war der zweite einer Reihe von Versuchsflügen mit Lieferdrohnen im Hafen von Rotterdam. Mit Hilfe von Drohnenlieferungen soll die Effizienz gesteigert und die Liegezeiten für Schiffe verkürzt werden, so der Hafenbetrieb Rotterdam.

Bei dem jüngsten Test wurde der Flug der Drohne noch direkt von menschlichen Beobachtern überwacht, in naher Zukunft könnte die Zustellung komplett autonom erfolgen, heißt es. Dafür werde ein zuverlässiges mobiles Datennetz benötigt. Der Netzwerkbetreiber KPN sei daher in das Projekt eingebunden.

Auch Binnenschiffe laufen den Hafen teilweise nur für kurze Zeit an. Eine Online-Bestellung von Ersatzteilen oder anderen wichtigen Sendungen und die Lieferung per Drohne könnte viel Zeit sparen. Daher sollen jetzt geeignete Routen und der Bedarf untersucht werden.

Teilen