Die Mainfähre zwischen Maintal-Döringheim und Mühlheim ist nach einem Bruch des Führungsseils außer Betrieb
© Kreis Offenbach
Print Friendly, PDF & Email

Nach dem Aus für die Fährverbindung in Mühlheim will der Kreis Offenbach will das Schiff »Döringheim« jetzt versteigern.

Der Kreisausschuss habe beschlossen, in Kürze ein entsprechendes Angebot auf ein Online-Auktionsportal zu stellen, heißt es in einer Mitteilung. So erreiche man eine große Anzahl potenzieller Käufer und könne den »bestmöglichen Preis« erzielen. Das hätten Rücksprachen mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt, Fachleuten aus der Binnenschifffahrt sowie Verwertern ergeben.

Eine Bürgerinitiative hatte bis zum Schluss für die Fährverbindung zwischen Mühlheim (Kreis Offenbach) und Maintal (Main-Kinzig-Kreis) gekämpft, aber ohne Ergebnis. Der Kreistag hatte im Juni beschlossen, die Fährverbindung über den Main nach fast 120 Jahren dauerhaft einzustellen.

Der Fährbetrieb war im Oktober vergangenen Jahres noch einmal ausgeschrieben worden. Insgesamt hatten sich neun Interessenten beworben. Doch letztlich seien alle Möglichkeiten an der Frage des Personals gescheitert. Für den »technisch anspruchsvollen« Fährbetrieb sei kein geeigneter Schiffsführer gefunden worden, hieß es damals

Der Versuch im vergangenen Sommer, mit einem »motivierten, aber branchenfremden« Betreiber die Fährverbindung wieder aufzunehmen, musste unmittelbar nach dem Start wieder abgebrochen werden. Nachdem der Betrieb bereits seit dem Herbst 2017 geruht hatte, war Anfang Juli 2019 am ersten Tag nach Wiederaufnahme der Fährverbindung ein Führungsseil an der Autofähre »Döringheim« gebrochen.

Teilen: