Ein bisher seltenes Bild: Container in Schüttgutwaggons. © Eurogate
Print Friendly, PDF & Email

Im Hamburger Hafen werden neuerdings Container in Schüttgutwaggons geladen. Beladen sind die Kisten mit Stahlprodukten, die für China und Südafrika bestimmt sind.

Die Steel Division der voestalpine wird im Import mit Kohle und Erz über den Hamburger Hafen beliefert. Durch ein neuartiges Konzept der ILG Innovative Logistics Group im Auftrag von Logistik Service (LogServ) werden im Export 20-Fuß-Container in die Schüttgutwaggons geladen. Die Boxen sind mit Stahlprodukten, beispielsweise Coils und Bleche beladen, die für Zieldestinationen wie China und Südafrika bestimmt sind. Insgesamt werden 68 Container auf dem Zug transportiert, der einmal pro Woche zwischen Linz und Hamburg verkehrt.

Nach dem Entladen der Stahlprodukte am Terminal Eurokombi auf dem Gelände von Eurogate wird der Zug wieder mit Erz für die Steel Division der voestalpine am Massengut-Terminal Hansaport beladen, das über einen eigenen Bahnhof mit 15 Gleisen für die Abwicklung der Ganzzugverkehre verfügt. Durch diese innovative und nachhaltige Lösung des Transports von Containern in Schüttgutwaggons würden Synergieeffekte erzielt und Leerfahrten vermieden, heißt es.

Teilen: