Print Friendly, PDF & Email

Die Reederei Ludwig & Jakob Götz mit Sitz in Germersheim ist 100 Jahre alt geworden. Das einstige Familienunternehmen, das mit Steinschifffahrt begann, später auch an einem Bauunternehmen und an einer Werft beteiligt war, ist heute Teil von DP World.

Zu Hochzeiten waren es 19 Schiffe, aktuell fahren noch vier Gütermotorschiffe und zwei Schubleichter unter der Flagge der Reederei Götz. Damit bleibt die Erinnerung an ein traditionsreiches Unternehmen wach, das mit seinen Steintransporten in der Anfangszeit zum Bau vieler Uferbefestigungen, Gebäude, Brunnen und Fabrikanlagen entlang des Neckars und des Rheins beitrug.

»Heute sind wir durch DP World Teil einer globalen Supply Chain, wodurch wir die ökologischen Vorteile der Binnenschifffahrt voll ausspielen können«, sagt Jens Langer, Geschäftsführer DP World Deutschland und Mitglied der Geschäftsführung Ludwig & Jakob Götz.

Die Ludwig und Jakob Götz oHG wurde 1920 von der Unternehmerfamilie Götz in Neckarsteinach gegründet. Die Familie betrieb bereits seit der Liberalisierung der Neckarschifffahrt um 1870 ein Steinschifffahrtsunternehmen auf dem Neckar, dessen Grundlage die umliegenden familieneigenen Steinbrüche bildeten. 1925 nahm die Reederei das erste motorisierte Frachtschiff auf dem Neckar in Betrieb und gilt damit als Begründerin der Motorgüterschifffahrt in der Region.

2001 wurde mit der »Neckarstein« der vorerst letzte Neubau in Dienst gestellt, aber inzwischen schon wieder verkauft. Seit der Übernhme durch DP World fährt die Reederei Goetz vorrangig für die Konzernmutter. Erst wenn dort kein Bedarf an Schiffsraum mehr ist, werden die Schiffe anderweitig befrachtet.

Teilen