blank
Kombiverkehrs neue Direktverbindung von Lübeck nach Italien ist mit der Taktung der Fähren im Hafen der Hansestadt abgestimmt. © Kombiverkehr
Print Friendly, PDF & Email

Kombiverkehr, ein Anbieter von Schienengüterverkehren, stärkt das Angebot durch ein zusätzliches Ganzzugprodukt. Ab Februar verkehrt ein neuer Direktzug dreimal pro Woche und Richtung zwischen Lübeck und Verona.

Somit stehen im Korridor von Verona nach Schweden künftig elf wöchentliche Abfahrten und von Verona nach Finnland neun wöchentliche Abfahrten zur Verfügung. Bereits heute bietet das Frankfurter Unternehmen tägliche Zugabfahrten auf dieser Relation im Gatewayverkehr mit vergleichbaren Laufzeiten via Hamburg an. In Schweden ist neben Trelleborg, Malmö und Stockholm über ein eigenes innerschwedisches Ganzzugprodukt das Terminal in Hallsberg erreichbar, via Trelleborg Oslo in Norwegen. Direkt verbunden sind ab Lübeck auch die finnischen Häfen Uusikaupunki, Turku, Hanko und Helskini, Liepaja in Lettland sowie Kleipeda in Litauen.

Zeiten sind mit Fähreverkehren abgestimmt

»Unser neues Angebot besticht gerade durch seine Schnelligkeit und ergänzt unser Netzwerk im Nordeuropaverkehr. Nicht nur, dass unsere Kunden über sämtliche Leitungswege – egal, ob Feste Querung oder via der Ostseehäfen Kiel, Lübeck und Rostock – breitgefächerte und effiziente Routings bei Kombiverkehr buchen können. Mit dem neuen Direktzug und abgestimmten Übergangszeiten mit den Fährgesellschaften am Skandinavienkai in Lübeck sind zudem Transitzeiten zwischen Italien und Schweden von unter 48 Stunden und im Finnlandverkehr mit 72 Stunden möglich«, sagt Peter Dannewitz, Leiter Vertrieb bei der Kombiverkehr. Solche Zeiten seien auf der Straße mit dem Lkw nahezu unmöglich.

»Hinzukommt der Umweltbonus. Alleine bei dem Transport eines Sattelaufliegers mit einem um 4 t im intermodalen Verkehr erweiterten Ladungsgewicht von 28 t werden 2,8 t beziehungsweise über 60 % Kohlendioxid auf der einfachen Verbindung von Norditalien bis nach Hallsberg in Schweden eingespart. Die von Haus aus emissionsarme Schiene mit Elektrotraktion und die Fähren neuester Generation mit teilweise elektrischen Antriebsmotoren lassen die Klimabilanz bei der Kombination der Verkehrsträger überaus positiv ausfallen.«

Buchungen für Tankcontainer, Wechselbehälter und Trailer mit einer Eckhöhe von bis zu 4 m seien durchgängig mit Kombiverkehr bis zum Zielhafen oder Zielterminal in Schweden und Norwegen möglich. Damit würden sich die Kunden des Intermodal-Operateurs aufwändige administrative Aufwände sparen. Mit nur einer Buchung und einer Rechnung für den durchgehenden Gesamtverkehr sei die Auftragsabwicklung besonders effizient, so Kombiverkehr.

Teilen: