Sie freuen sich über die Fertigstellung des neuen Hafen-Betriebsgebäudes: Helmut Knurbein, Bürgermeister der Stadt Mepppen, Jürgen Lenzing, Wirtschaftsförderer der Stadt Haren (Ems), Landrat Marc-André Burgdorf und Markus Honnigfort, Bürgermeister der Stadt Haren (Ems) (v.l.). Foto: Stadt Haren (Ems).
Print Friendly, PDF & Email

Zehn Jahre nach Beginn des Umschlagbetriebs hat der Eurohafen Emsland in Meppen/Haren nun ein neues Hafenmeistergebäude erhalten.

In das Hafengebäude hat der Eigentümer des Hafens, in dem im August 2018 die Marke von 5.000.000 t Gesamtumschlag überschritten wurde, rund eine halbe Mio. € investiert. Die bisher genutzte Büro-Containeranlage war im »Geburtsjahr« des Eurohafens als zeitliche Übergangslösung gebraucht gekauft worden. Im Jahr 2014 wurden durch den Betreiber weitere Sozialräume in Form von Containern daneben platziert.

»Der Neubau war nunmehr unumgänglich und wird das Provisorium ablösen«, so Markus Honnigfort, Geschäftsführer des Eurohafens Emsland. Geplant und begleitet wurde der Bau des Hafenbetriebsgebäudes von der mg architekturgesellschaft aus Meppen, die mehrere Entwürfe erstellt hatte.

Um bedarfsgerecht und funktional bauen zu können, waren die Entwürfe mit der Eurohafen Umschlaggesellschaft als wesentlichen Nutzer des Gebäudes abgestimmt worden. Die Städte Meppen und Haren sowie der Landkreis Emsland als Gesellschafter des Eurohafens Emsland favorisierten die jetzt fertig gestellte Version.

Das Ergebnis: ein eingeschossiger Neubau mit einer Grundfläche von rund 220 m², einer Garage für Kleingeräte und Material sowie 17 Pkw- und Fahrradabstellplätze. Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt rund 180 m². Der Eurohafen Emsland wird davon rund 80 m² als Besprechungs- und Tagungsraum für Sitzungen und andere Veranstaltungen sowie als Büro nutzen. Die übrige Fläche wird die Betreibergesellschaft, die Eurohafen Umschlaggesellschaft, für ihre Tätigkeiten mieten. Dort befindet sich das Büro des Hafenbetriebsleiters, eine Küche, die Sanitärräume mit Umkleiden, Duschen und Spinde sowie ein Raum für die Versorgungsanschlüsse.

Sanitäranlagen nun auch für Mitarbeiterinnen

Durch den Neubau erhalten auch die Mitarbeiterinnen eigene Sanitäranlagen. Diese konnten zuvor in der Containeranlage nicht angeboten werden. Beim Neubau des Gebäudes wurde ebenfalls Wert auf den Einsatz umweltschonender Gebäudetechnik gelegt. So ist eine umweltfreundliche Wärmepumpenheizung eingebaut worden, die im Sommer gleichzeitig zur Kühlung des Gebäudes dienen kann.

Die Errichtung des Hafenbetriebsgebäudes kostete den Eurohafen Emsland knappe 600.000 €. Die Mittel dafür konnte die Hafengesellschaft komplett aus Eigenmitteln aufbringen. (ga)

Teilen: