Wittig
Frank Wittig (© Schifferbörse)
Print Friendly, PDF & Email

Das Jahr 2020 war für die Binnenschifffahrt kein einfaches Jahr. Durch die COVID-19-Pandemie, aber auch durch das anhaltende Niedrigwasser bis in den November hinein, verzeichnete die Branche einen Mengenrückgang von etwa 10 %.

Die Flusskreuzfahrtbranche musste das Jahr nahezu komplett abschreiben. Wann der Tourismus wieder anläuft, ist unklar. Zusätzlich belasten Kohleausstieg und Energiewende den Massengutbereich.

Was wird aus Sicht der Schifferbörse 2021 wichtig?

Im Bundestagswahljahr gehört die Instandhaltung der Infrastruktur ganz oben auf die Agenda. Und das darf von den wahlkämpfenden Politikern nicht als Thema der Nahmobilität auf der Straße umgedeutet werden.

Um die Corona-Delle schnell zu überwinden, ist die Wirtschaft auf funktionierende Straßen, Schienen und Wasserwege angewiesen. Wie groß der Nachholbedarf ist, zeigen die Schleusen im westdeutschen Kanalnetz. Hier kann man der Politik nur zurufen: Macht schneller! Eine Fertigstellung nicht vor 2038 kommt zu spät, um heute Investitionen in den Industriestandort zu holen.

Positiv ist die Entwicklung von Innovationen für das System Wasserstraße, besonders im Bereich Smart and Green Shipping. Im letzten Jahr eröffnete das Versuchs- und Leitungszentrum autonome Binnenschifffahrt (VeLABi) am Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme (DST) in Duisburg. Die innovativen Projekte aus dem Testfeld Rhein-Ruhr rund um autonome und automatisierte Binnenschifffahrt schaffen Perspektiven für die Zukunft. Diese müssen weiter vorangetrieben und gefördert werden.

Hier freuen wir uns auf die Unterstützung der parlamentarischen Gruppe Binnenschifffahrt, die sich im vergangenen Jahr im Landtag NRW gegründet hat. Als Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort unterstützen wir diese Ansätze.

Außerdem werden wir noch intensiver dafür werben, Binnenschifffahrt zum Schulthema zu machen. Nur wer die Potenziale des Verkehrsträgers richtig kennt, kann diese auch nutzen. Für die Zukunft der Binnenschifffahrt ist es wichtig, dass künftige Fach- und Führungskräfte für die Vorteile und Chancen der Binnenschifffahrt frühzeitig sensibilisiert werden.

Daher setzt sich die Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort e. V. mit der jährlich stattfindenden Lehrgangsreihe Quinwalo (Qualification Inland Waterway Logistics), die speziell für Speditions- und Logistikkaufleute in Ausbildung entwickelt wurde, schon seit Jahren für das System Was-serstraße ein.

Ergänzend dazu steht seit letztem Jahr ein kostenfreies Lehrmittelpaket zur Wasserstraße Rhein zur Verfügung (www.quinwalo.de). Es behandelt die Binnenschifffahrt im Allgemeinen, enthält aber auch geographische und wirtschaftsgeographische Informationen.

Frank Wittig
Vorstand
Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort e.V.

Teilen: