Der Hafen Mannheim hat im Januar 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat beim wasserseitigen Güterumschlag zulegen können
Containerumschlag im Hafen Mannheim. Foto: Selzer
Print Friendly, PDF & Email

Das wasserseitige Umschlag in den Mannheimer Häfen ist im Januar um 5,79 % gestiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt gingen 673.547 t über die Kaikanten.

Der prozentual höchste Anstieg sei in den Güterklassen Land-, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse zu beobachten gewesen, so die Staatliche Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim (HGM), die seit 1990 die Mannheimer Häfen verwaltet. Der Umschlag in dieser Güterklasse stieg von 16.993 t auf 20.831 t (+22,59 %). Im Bereich Chemische Erzeugnisse konnte ebenfalls ein Anstieg der umgeschlagenen Güter festgestellt werden. Diese Güterklasse legte um 13.822 t zu (+21,59 %). Auch bei Festen mineralischen Brennstoffen (+21,4 %), Erzen und Metallabfällen (+12,60 %) sowie Fahrzeugen, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren, besondere Transportgüter (+7,76 %) konnte Wachstum erzielt werden.

Der wasserseitige Containerumschlag sei in der Tonnage hingegen geringfügig zurückgegangen (-0,78 %), bezogen auf 20-Fuß-Boxen kam es jedoch einen Anstieg um 8,82 % auf 7.129 TEU.

Der durchschnittliche Wasserstand bei Pegel Mannheim lag nach HGM-Angaben im Januar bei 2,86 m und somit um 0,68 m über dem Durchschnittspegel des Vorjahresmonats.

Teilen: